en-de  Dutch Leader defends Trump from 'white-wine-sipping' big-city elites Medium
Der holländische Staatschef verteidigt Trump gegenüber 'Weißwein schlürfenden' Großstadt-Eliten.

Von Adam Taylor, The Washington Post, 14. Januar 2019.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte unterstützt internationale Organisationen wie die EU. Aber er denkt auch, dass Präsident Trump einige berechtigte Klagen über Multilateralismus hat - und er hat anscheinend wenig Geduld mit einigen von Trumps niederländischen Kritikern.

"Es geht mir auf den Sack, wenn ich höre, dass Weißwein schlürfende Amsterdamer Eliten sagen, dass Trump falsch liegt," sagte Rutte am Sonntag in einem Interview auf Buitenhof, einem niederländischen Fernsehprogramm.

" Vieles ist in der NATO nicht gut. In der (Welthandelsorganisation) ist vieles nicht gut. In der Europäischen Union ist vieles nicht gut", sagte er. "Lassen Sie uns also das Auftreten von jemandem wie Trump nutzen, der manchmal zu Recht sagt: "Jungs, das ist nicht gut.“ Rutte hat die EU-Politik herausgegriffen, als einen Bereich, in dem es nicht genügend Abstimmung zwischen den Gruppen gibt. "Osteuropa tut überhaupt nichts und überlässt es den Niederlanden und Deutschland, zu entscheiden", sagte er.

Rutte brachte auch wieder ins Gespräch, dass er der nächste Präsident des Europäischen Rates sein könnte, und deutete an, dass er nie aufgefordert worden sei. Der niederländische Premierminister fuhr fort, dass die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament, bei denen die extreme Rechte große Gewinne erzielen könnte, nicht so wichtig sei, insbesondere da die Wahlbeteiligung "so gering" sei. (E.U. Daten zeigen, dass die Wahlbeteiligung bei der letzten Wahl, die im Jahr 2014 abgehalten wurde, 42,6 Prozent betrug.)

Ruttes Anmerkungen wurden von einigen niederländischen Bürgern kritisiert, insbesondere von den in Amsterdam ansässigen. Zeeger Ernsting, Mitglied des Stadtrats für die GroenLinks-Partei, (GL; deutsch GrünLinks) twitterte ein Bild von Rutte, wie er sich ein Glas Weißwein mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin teilt.

Trump ist in den Niederlanden unbeliebt. Eine neulich durchgeführte Umfrage des Pew Research Center ermittelte, dass nur 19 Prozent der Niederländer darauf vertraut, dass der amerikanische Führer das Richtige bei auswärtigen Angelegenheiten tun wird. Rutte hatte keine Angst davor, persönlich Trump entgegenzutreten; im Juli korrigierte er den US-Präsidenten vor Reportern im Weißen Haus.

Der niederländische Ministerpräsidenten ist jedoch durch die niederländische Rechte, einschließlich des Agitators und anti-islamischen Politikers Geert Wilders, unter politischem Druck geraten. Als Ministerpräsident seit 2010 ist Rutte der Chef der Mitte-Rechts-Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD), die die Regierung führt.

Ruttes Uneinigkeit mit Amsterdam ist nicht völlig neu. Er hat vorher die Stadt, die größte des Landes und bekanntlich liberal, als "verloren an links" kritisiert. Der VVD-Vorsitzende in Amsterdam, Eric van der Burg, schien Ruttes Kritik an seiner Stadt am Sonntag zu unterstützen, denn er schrieb auf Twitter, dass er keinen weißen Wein trinkt und wies darauf hin, dass Bier und Bitterballen (eine Art Krokette) das Essen und Trinken der Wahl für Amsterdams Konservative sei.

Amar Nadhir hat zu diesem Bericht beigetragen.

https://www.washingtonpost.com/world/2019/01/14/dutch-leader-defends-trump-white-wine-sipping-big-city-elites/?utm_term=.ddae713d3595
unit 1
Dutch Leader defends Trump from 'white-wine-sipping' big-city elites.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 2
By Adam Taylor, The Washington Post, January 14, 2019.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 6
“In NATO, lots of things are not good.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 7
In the [World Trade Organization,] lots of things are not good.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 8
In the European Union, lots of things are not good,” he said.
2 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 10
policy as an area where there is not enough coordination between groups.
2 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 14
unit 21
Rutte’s disagreement with Amsterdam isn’t totally new.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago
unit 23
Amar Nadhir contributed to this report.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month ago

Dutch Leader defends Trump from 'white-wine-sipping' big-city elites.

By Adam Taylor, The Washington Post, January 14, 2019.

Dutch Prime Minister Mark Rutte is a supporter of international organizations such as the European Union. But he also thinks President Trump has some legitimate complaints about multilateralism — and he apparently has little patience for some of Trump’s Dutch critics.

“It pisses me off when I hear white-wine-sipping Amsterdam elites say that Trump is so wrong,” Rutte said Sunday in an interview on Buitenhof, a Dutch TV program.

“In NATO, lots of things are not good. In the [World Trade Organization,] lots of things are not good. In the European Union, lots of things are not good,” he said. “So let’s make use of the presence of someone like Trump, who sometimes rightly says, ‘Guys, this is not good.’ ”

Rutte singled out E.U. policy as an area where there is not enough coordination between groups. “Eastern Europe does nothing at all and leaves it to the Netherlands and Germany to decide,” he said.

Rutte also pushed back on talk that he might be the next president of the European Council, suggesting that he had never been asked. The Dutch prime minister went on to say that upcoming European Parliament elections, in which the far right may make big gains, are not that important, especially given that turnout is “so low.” (E.U. data shows that voter turnout for the last election, held in 2014, was 42.6 percent).

Rutte’s comments drew criticism from some Dutch citizens, especially those based in Amsterdam. Zeeger Ernsting, a member of the city council for the GroenLinks party, tweeted a picture of Rutte sharing a glass of white wine with Russian President Vladimir Putin.

Trump is not popular in the Netherlands — a recent Pew Research Center poll found that only 19 percent of the Dutch had confidence that the American leader will do the right thing when it comes to foreign affairs. Rutte has not been afraid to push back on Trump personally, correcting the U.S. president in front of reporters in the White House in July.

However, the Dutch prime minister has come under political pressure from the Dutch right, including firebrand anti-Islam politician Geert Wilders. In office as prime minister since 2010, Rutte is the leader of the center-right People’s Party for Freedom and Democracy (VVD), which leads the government.

Rutte’s disagreement with Amsterdam isn’t totally new. He has previously criticized the city, the largest in the country and famously liberal, as being “lost to the left.”

The VVD’s leader in Amsterdam, Eric van der Burg, seemed to offer support for Rutte’s criticism of his city on Sunday, writing on Twitter that he didn’t drink white wine and suggesting that beer and bitterballen (a type of croquette) were the food and drink of choice for Amsterdam’s conservatives.

Amar Nadhir contributed to this report.

https://www.washingtonpost.com/world/2019/01/14/dutch-leader-defends-trump-white-wine-sipping-big-city-elites/?utm_term=.ddae713d3595