en-de  Novichok Creator Says OPCW Report Proves Skripals Poisoned With Another Agent Hard
Der Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) weist auf, dass der frühere russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia nicht durch ein Nervengas der Nowitschok-Klasse vergiftet worden sein konnten, sagte Leonid Rink, einer der Nowitschok-Entwickler, der Sputnik genannt wird.

Die OPCW stellte in ihrem Report, der Anfang der Woche erschien, fest, dass bei diesem Angriff eine toxische Chemikalie von hoher Reinheit benutzt wurde.

"OPCW Informationen, die angeben, dass eine toxische Chemikalie von hoher Reinheit benutzt wurde, beweisen, dass es nicht Nowitschok war...

Nowitschok ist eine komplexe nervenlähmende Substanz, die aus einer Mixtur aus vielen verschiedenen Komponenten und Zusatzstoffen besteht, die sich auf verschiedene Weise zersetzen. Wenn eine reine Substanz gefunden wurde, kann es nicht Nowitschok sein", sagte Rink.

Er bemerkte, dass, wenn es Nowitschik wäre, die OPCW verschiedene Komponenten gefunden hätte, die mit der Zeit in ungiftige Bestandteile zerfallen und somit wären sie nicht in der Lage, Aussagen über die Toxizität der Chemikalie zu machen.
Der Experte betonte ebenfalls, wenn tatsächlich reines Novichok in der Substanz vorhanden war, die am Haustürgriff von Skripals Heim gefunden wurde, dann wären Sergei und Yulia auf der Stelle gestorben, sobald sie mit der Chemikalie in Berührung gekommen waren.

Ferner sagte Rink, dass der OPCW-Bericht den Worten von Vil Mirzayanov widersprach, der sich selbst als einer der Schöpfer der Novichokklasse von Nervengiften bezeichnete.

Mirzayanov sagte, dass nicht dieses Gift die Skirpals tötete, weil die Substanz anfällig für Feuchtigkeit ist und es gab am 4. März Nebel im Vereinigten Königreich, dem Tag der Giftattacke auf die Skripals.

"Das ist ein angemessener Hinweis, weil Novichok eine sehr instabile Substanz ist, die abhängig ist von (dem Kontakt mit) Wasser, von Alkalien, von allem. Aber dann hätten die Fachleute Produkte der Hydrolyse gefunden und sicher nicht die reine Substanz," betonte Rink.

Laut Rink könnten die Skripals durch Fentanyl vergiftet worden sein, das bei der Produktion von Betäubungsmitteln benutzt wird. Er fügte hinzu, die Besserungssymptome der Skripals waren ähnlich zu denen einer Fentanylvergiftung.
Tink bemerkte, die Skripals könnten mit Fentanyl besprüht worden sein, während sie auf der Bank saßen, wo sie bewusstlos aufgefunden wurden.

"Fentanyl lässt eine Person sofort zusammenbrechen. Er kippt sofort um. Der Effekt von Fentanyl tritt sofort ein", sagte Rink.

Überdies zeigt die Tatsache, dass niemand die Skripals nach dem Angriif persönlich gesehen hat, dass die Behauptung einer Entdeckung von Novichok falsch war, sagte er. Rink fügte hinzu, dass sich Novichok auf die Augen des Opfers auswirkt, aber die Fachleute aus Großbritannien hatten in ihren Stellungnahmen über den Zustand der Skripals ein solches Symptom nie erwähnt

Skripal und seine Tochter Yulia wurden am 4. März bewusstlos auf einer Bank in einem Einkaufszentrum der englischen Stadt Salisbury gefunden. London beschuldigte Moskau, die Vergiftung des ehemaligen Geheimdienstagenten mit dem A234-Nervengift befohlen zu haben. Die Seite Großbritanniens beharrt darauf, dass die Substanz den Nervengiften der Novichok-Klasse ähnelt, die in der Sowjetunion entwickelt wurden. Russland widerlegte die Vorwürfe.


https://sputniknews.com/europe/201804151063573543-novichok-creator-opcw-report/
unit 5
If a pure substance was found, it could not be Novichok," Rink said.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 7 months, 4 weeks ago
unit 13
He added that symptoms of recovery of Skripals were similar to those of fentanyl poisoning.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 3 weeks ago
unit 15
"Fentanyl immediately brings a person down.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 7 months, 3 weeks ago
unit 16
He falls immediately.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 7 months, 3 weeks ago
unit 17
The effect of fentanyl is instant," Rink said.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 7 months, 3 weeks ago
unit 23
Russia refuted the allegations.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 3 weeks ago
unit 24
https://sputniknews.com/europe/201804151063573543-novichok-creator-opcw-report/
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 3 weeks ago

The report of the Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW) shows that former Russian double agent Sergei Skripal and his daughter Yulia could not be poisoned with a Novichok-class nerve agents, Leonid Rink, one of the Novichok creators, told Sputnik.

The OPCW said in its report, issued earlier in the week, that a toxic chemical of high purity was used in the attack.

"OPCW data saying that a toxic chemical of high purity was used proves that it was not Novichok….

Novichok is a complex nerve-paralyzing substance consisting of a mixture of many different components and additives that decompose in different ways. If a pure substance was found, it could not be Novichok," Rink said.

He noted that if it was Novichok, the OPCW would have found different components that disintegrate into non-toxic components over time, and thus they would not be able to make statements on the chemical’s toxicity.
The expert also stressed that if pure Novichok was indeed present in the substance found on the handle of the front door of Skripal's home, Sergei and Yulia would have died right on the spot after exposure to the chemical.

Furthermore, Rink said that the OPCW report contradicted the words of Vil Mirzayanov, who referred to himself as one of the creators of the Novichok-class nerve agents.

Mirzayanov said that the toxin did not kill Skripals since the substance is vulnerable to humidity, and there was fog in the United Kingdom on March 4, the day of the poisoning attack on Skripals.

"This is a fair remark, because the Novichok is a very unstable substance, which depends on [exposure to] water, on alkalis, on everything. But then the experts would have found the products of hydrolysis, and certainly not a pure substance," Rink emphasized.

According to Rink, Skripals could have been poisoned by fentanyl that is used in the production of narcotic substances. He added that symptoms of recovery of Skripals were similar to those of fentanyl poisoning.
Rink noted that Skripals might have been sprayed with fentanyl while sitting on the bench where they were found unconscious.

"Fentanyl immediately brings a person down. He falls immediately. The effect of fentanyl is instant," Rink said.

Moreover, the fact that no one has seen Skripals in person after the attack indicated that allegations of exposure to Novichok were false, he said. Rink added that Novichok affects the victim's eyes, but the UK authorities had never mentioned such a symptom in any of their statements on condition of Skripals.

Skripal and his daughter Yulia were found unconscious on March 4 on a bench at a shopping center in the UK city of Salisbury. London accused Moscow of orchestrating the poisoning of the former intelligence officer with the A234 nerve agent. The UK side insists that this substance is similar to the Novichok-class nerve agents developed in the Soviet Union. Russia refuted the allegations.

https://sputniknews.com/europe/201804151063573543-novichok-creator-opcw-report/