en-de  Prime Minister Theresa May's speech on our future economic partnership with the European Union. Medium
Veröffentlicht am 2. März 2018 - Von: Prime Minister's Office, 10 Downing Street und The Rt Hon Theresa May MP - zugestellt am: 2. März 2018 (Abschrift der Rede, genau, wie sie gehalten wurde) - Ich bin dem Lord Mayor und seiner ganzen Mannschaft im Mansion House dankbar, uns hier heute Nachmittag zu empfangen.

Und mitten in dem schlechten Wetter möchte ich mir, bevor ich meine Rede beginne, gern einen Moment nehmen, um allen Menschen in unserem Land zu danken, die sich besonders anstrengen, um den Menschen in dieser Zeit zu helfen.

Ich denke an unsere Notdienste und Streitkräfte, die daran arbeiten, den Menschen Sicherheit zu geben; unser NHS-Personal, Pflegepersonal und all diejenigen, die unsere öffentlichen Dienste am Laufen halten; und die vielen Freiwilligen, die ihre Zeit geben, um denen in Not zu helfen.

Ihr Beitrag ist ein besonderer Teil dessen, wer wir als Land sind - und das wird in einem solchen Moment umso mehr geschätzt.

Fünf Prüfungen - Jetzt bin ich hier, um meine Vorstellung für die zukünftige wirtschaftliche Partnerschaft zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union darzulegen.

Es hat viele verschiedene Stimmen und Ansichten in der Debatte gegeben, wie unsere neue Beziehung mit der EU aussehen sollte. Ich habe ihnen allen sorgfältig zugehört.

Aber während wir unseren zukünftigen Weg mit der EU entwerfen, möchte ich einen Moment zurückblicken.

Vor achtzehn Monaten stand ich in der Downing Street und sprach zum ersten Mal als Premierministerin zur Nation..

Dann gab ich den Menschen, denen ich diene, dieses Versprechen: Ich weiß, dass Sie rund um die Uhr arbeiten, ich weiß, dass Sie Ihr Bestes geben, und ich weiß, dass manchmal das Leben ein Kampf sein kann.

Die Regierung, die ich führe, wird nicht von den Interessen der wenigen Privilegierten, sondern von Ihnen angetrieben.

Wir werden alles, was wir tun können, tun, um Ihnen mehr Kontrolle über ihr Leben zu geben.

Wenn wir die wichtigen Anrufe entgegennehmen, werden wir nicht an die Mächtigen denken, sondern an Sie.

Wenn wir neue Gesetze verabschieden, werden wir nicht auf die Mächtigen hören, sondern auf Sie.

Wenn es um Steuern geht, werden wir nicht die Reichen priorisieren, sondern Sie.

Wenn es um die Chancen geht, werden wir die Vorteile der wenigen Glücklichen nicht verschleiern.

Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um allen Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, zu helfen, so weit zu gehen, wie es ihre Talente zulassen.

Wir erleben gerade einen wichtigen Moment in der Geschichte unseres Landes. Während wird die europäische Union verlassen, werden wir eine kühne neue positive Rolle für uns in der Welt finden, und wir werden Großbritannien zu einem Land machen, das nicht für die Minderheit der Privilegierten arbeitet, sondern für jeden Einzelnen von uns.

Diese Zusicherung an die Menschen in unserem Vereinigten Königreich ist es, die mich bei unseren Verhandlungen mit der EU leitet.

Und für mich bedeutet das fünf Dinge: Erstens muss das Abkommen, das wir mit der EU erreichen, das Referendum respektieren. Es war eine Entscheidung, die Kontrolle über unsere Grenzen, Gesetze und unser Geld zu übernehmen. Und eine Entscheidung für eine größere Veränderung, so dass keine Gemeinde in Großbritannien jemals wieder zurückgelassen würde. Aber es war keine Entscheidung für eine distanzierte Beziehung mit unseren Nachbarn.

Zweitens, das neue Abkommen, das wir mit der EU erreichen, muss dauerhaft sein. Nach dem Brexit wollen sowohl das Vereinigte Königreich als auch die EU den Aufbau einer besseren Zukunft für unser Volk vorantreiben und sich nicht am Verhandlungstisch wiederfinden, weil die Dinge zusammengebrochen sind.

Drittens, es muss die Arbeitsplätze und Sicherheit der Menschen beschützen. Die Menschen im Vereinigten Königreich stimmten dafür, dass unser Land eine neue und andere Beziehung zu Europa hat, aber während die Mittel sich ändern mögen, haben sich unsere gemeinsamen Ziele nicht geändert - zusammen zu arbeiten, um unsere Wirtschaft voran zu bringen und unsere Leute zu schützen.

Viertens, muss es mit der Art von Land übereinstimmen, das wir sein wollen, wenn wir ausscheiden: eine moderne, offene, nach außen gerichtete, tolerante europäische Demokratie. Eine Nation von Pionieren, Erfindern, Entdeckern und Kreativen. Ein Land, das unsere Geschichte und Vielfalt feiert, vertrauend auf unseren Platz in der Welt; das mit seinen Verpflichtungen gegenüber unseren nahen Nachbarn und fernen Freunden zusammentrifft und das stolz ist, für seine Werte einzustehen.

Und fünftens, bei all diesen Dingen muss es unseren Verbund der Nationen und unsere Union der Menschen stärken.

Wir müssen unser Land wieder zusammen bringen, unter Berücksichtigung der Ansichten aller, die sich um diese Sache kümmern, von beiden Seiten der Debatte. Als Premierministerin ist es meine Pflicht, alle Teile unseres Vereinigten Königreichs zu repräsentieren, England, Schottland, Wales und Nord-Irland, Norden und Süden, von Küstenorten und ländlichen Dörfern bis zu unseren größten Städten.

Dies sind also die fünf Prüfungen für die Vereinbarung, die wir verhandeln werden.

Umsetzung der Entscheidung des britischen Volkes, Erreichen einer dauerhaften Lösung, Schutz unserer Sicherheit und unseres Wohlstands, Abliefern eines Ergebnisses, das mit der Art Land übereinstimmt, das wir sein wollen, und das Zusammenführen unseres Landes, Stärkung der kostbaren Vereinigung unseres ganzen Volkes.

Ein entscheidender Augenblick - Wir nähern uns jetzt einem entscheidenden Augenblick.

Der Komplexität der bevorstehenden Aufgabe kann man sich nicht entziehen. Wir dürfen nicht nur unseren Austritt aus einer Organisation verhandeln, die so viele wichtige Teile unseres nationalen Lebens berührt. Wir müssen auch eine neue und dauerhafte Beziehung aufbauen, währendwir uns, mit Rücksicht auf die in diesen Verhandlungen verbundenen Unsicherheit, auf jedes Szenario vorbereiten.

Aber wir machen echte Fortschritte.

Am Ende des letzten Jahres vereinbarten wir die Kernelemente unseres Austritts.

Wir sind gerade dabei, diese Übereinkunft zu einem Entwurf eines Gesetzestextes zu machen. Wir haben unsere Bedenken über den ersten Entwurf der Kommission deutlich gemacht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, - aber niemand sollte Zweifel an unserem Engagement für den gemeinsamen Bericht haben, den wir im Dezember vereinbart haben.

Wir stehen kurz vor einer Einigung über die Bedingungen für eine Umsetzungsfrist, die ein Schlüsselelement der Dezember-Vereinbarung war.

Natürlich verbleiben noch einige Streitpunkte - aber ich bin sicher, diese können in den nächsten Tagen geklärt werden.

Sowohl in Großbritannien als auch in der EU ist es klar, dass diese Umsetzungsfrist zeitlich begrenzt sein muss, und nicht zu einer dauerhaften Lösung werden kann. Aber es ist wichtig Regierungen, Unternehmen und Bürgern auf beiden Seiten die Zeit zu geben, die sie brauchen, um sich auf unsere neue Beziehung vorzubereiten.

Mit diesem Einvernehmen will ich, dass beide Seiten unsere ganze Aufmerksamkeit und unsere Bemühungen auf diese neue Beziehung richten.

Aber bevor wir das tun können, müssen wir detaillierter erläutern, welche Beziehung wir haben wollen, aufbauend auf meinen Lancaster House- und Florence-Reden.

Danke für anstreben Bernard!

Und heute möchte ich über die andere Säule dieser Beziehung sprechen: Wie wir unsere Wirtschaftspartnerschaft aufbauen.

Bestehende Modelle werden nicht funktionieren - In meiner Rede in Florenz habe ich dargelegt, warum die bestehenden Modelle für Wirtschaftspartnerschaften entweder nicht die Zielsetzungen erfüllen, die wir anstreben, oder unserer Demokratie untragbare Zwänge auferlegen.

Beispielsweise würde das norwegische Modell bedeuten, bei dem wir im Binnenmarkt bleiben würden, dass neue EU-Rechtsvorschriften automatisch und vollständig umgesetzt werden müssten - und das würde auch die Fortsetzung der Freizügigkeit bedeuten.

Andere haben vorgeschlagen, dass wir ein Freihandelsabkommen aushandeln, das dem ähnlich ist, das Kanada kürzlich mit der EU ausgehandelt hat - oder nach den Bedingungen der Welthandelsorganisation Handel treiben.

Aber diese Optionen würden eine beträchtliche Einschränkung unseres Zugangs zu den jeweils anderen Märkten bedeuten, im Vergleich zu dem, was wir derzeit Zeit genießen.

Und dies würde Zoll und regulatorische Kontrollen an der Grenze bedeuten, was die integrierten Lieferketten beschädigen würde, auf die unsere Industrie angewiesen ist und würde nicht mit den Verpflichtungen übereinstimmen, die sowohl wir als auch die EU bezüglich Nord-Irlands übernommen haben.

Dies ist ein weitreichenderes Thema in unseren Verhandlungen, und ich möchte dies etwas ausführlicher behandeln.

Aufeinanderfolgende britische Regierungen haben, zusammen mit allen Parteien in Nord-Irland und mit der irischen Regierung, unermüdlich daran gearbeitet, die historische Errungenschaft des Friedens herbeizuführen.

Dies ist eine Errungenschaft, auf die wir alle stolz sein und die wir beschützen sollten. Aus diesem Grund habe ich die Bewahrung des Belfast-Abkommens durchgehend in den Mittelpunkt des britischen Ansatzes gestellt.

Unser Austritt aus der EU stellt Nordirland und Irland vor besondere Herausforderungen. Wir sind vor 45 Jahren zusammen der EU beigetreten. Es ist nicht überraschend, das unsere Entscheidung auszutreten, Ängste und den Wunsch nach konkreten Lösungen verursacht hat.

Uns war immer klar, dass wir nicht zu einer harten Grenze in Irland zurückkehren wollen. Wir haben jegliche physische Infrastruktur an der Grenze oder jegliche damit verbundenen Kontrollen und Steuerungen ausgeschlossen.

Aber es reicht nicht zu sagen; 'Wir werden keine harte Grenze einführen; falls die EU Irland zwingt es zu tun, liegt das an ihnen'. Wir haben uns entschieden auszutreten; wir haben eine Verantwortung beim Finden einer Lösung zu helfen.

Aber wir können es nicht allein tun. Wir müssen da alle zusammenarbeiten.

Und als wir uns kürzlich trafen, haben der Taoiseach (Premierminister von Irland) und ich vereinbart, dass unsere Teams und die Kommission genau das tun sollten.

Ich möchte ein letztes Argument vorbringen. Genauso wie es inakzeptabel wäre, zu einer harten Grenze zwischen Nord-Irland und Irland zurückzukehren, wäre es auch inakzeptabel, den eigenen Binnenmarkt des Vereinigten Königreiches durch Schaffung einer Zoll- und Regulierungsgrenze in der Irischen See zu durchbrechen.

Meine persönliche Verpflichtung dazu ist klar.

Als Premierministerin des ganzen Vereinigten Königreiches werde ich nicht zulassen, dass unser Austritt aus der Europäischen Union irgendetwas bewirkt, das den historischen Prozess, den wir in Nord-Irland gemacht haben, rückgängig macht - noch werde ich irgendetwas erlauben, das die Integrität unserer kostbaren Union beschädigt.

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Bestehende Modelle bieten also weder für Großbritannien noch für die EU den besten Weg nach vorne. Aber bevor ich dazu komme, wie ein neues und besseres Modell aussehen könnte, möchte ich den Menschen reinen Win einschenken - denn die Realität ist, dass wir uns alle einigen harten Fakten stellen müssen.

Wir verlassen den Binnenmarkt. Das Leben wird sich ändern. Auf bestimmte Weise wird sich unser Zugang zu jedem anderen Markt vermindern. Wie könnte die Struktur der Rechte und Pflichten der EU aufrechterhalten werden, wenn das Vereinigte Königreich - oder irgendein Land - alle Vorteile ohne alle Verpflichtungen genießen könnte?

Wir müssen also ein neues Gleichgewicht finden. Aber wir werden nicht Kanadas Rechte und Norwegens Pflichten akzeptieren.

Die zweite harte Tatsache ist, dass die Rechtsprechung des EuGH, EU-Recht und die Entscheidungen des EuGH, auch nachdem wir ausgeschieden sind, weiterhin Auswirkungen auf uns haben werden.

Zunächst einmal beschließt der EuGH, ob die Abkommen, die die EU erreicht hat, nach dem eigenen Gesetz der EU gültig sind – wie die USA erfuhr, als der EuGH das Safe-Harbor-Rahmenwerk über Datenaustausch für ungültig erklärt hat.

Wenn wir die EU verlassen, wird das Austrittsgesetz Eu-Recht in UK-Recht überführen. Das heißt, Rechtsfälle werden vor unseren Gerichten entschieden werden. Aber gegebenenfalls werden unsere Gerichte die Urteile des EuGH weiterhin prüfen, wie sie es für die entsprechende Rechtsprechung anderer Länder tun.

Und falls das Parlament, als Teil unserer zukünftigen Zusammenarbeit, ein mit einem EU-Gesetz identisches Gesetz verabschiedet, könnte es für unsere Gerichte sinnvoll sein, die entsprechenden EuGH-Urteile zu prüfen, so dass wir beide jene Gesetze einheitlich auslegen.

Wie ich in München gesagt habe, wenn wir uns einig sind, dass sich das Vereinigte Königreich weiterhin an einer EU-Behörde beteiligen sollte, müsste das Vereinigte Königreich die diesbezügliche Zuständigkeit des EuGH respektieren.

Aber in der Zukunft werden die EU-Regelungen und damit EU-Recht im Vereinigten Königreich nicht länger angewendet werden. Die Vereinbarung, die wir treffen, muss deshalb die Souveränität sowohl der britischen als auch der europäischen Rechtsordnung respektieren. Das bedeutet, dass die Zuständigkeit des EuGH im Vereinigten Königreich enden muss. Es bedeutet auch, dass die letzte Instanz bei Streitigkeiten über unsere zukünftige Partnerschaft nicht das Gericht einer der beiden Parteien sein kann.

Die nächste harte Tatsache ist diese. Wenn wir guten Zugang zum Markt des jeweils anderen wollen, muss dies gerechten Bedingungen unterliegen. Wie bei jedem Handelsabkommen müssen wir die Notwendigkeit verbindlicher Verpflichtungen akzeptieren. Beispielsweise können wir uns dafür entscheiden, uns in einigen Bereichen unserer Verordnungen, wie staatliche Beihilfen und Wettbewerb, so zu binden, dass sie mit denen der EU im Einklang stehen.

Das Vereinigte Königreich hat einen großen Teil der Politik in diesem Bereich vorangetrieben und wir haben viel zu gewinnen, wenn wir bei der Verwendung von Subventionen und bei wettbewerbswidrigen Praktiken angemessen die Disziplin wahren.

Darüberhinaus, wie ich in Florenz sagte, teilen wir dieselben fundamentalen Überzeugungen, den Glauben an freien Handel, harten und gerechten Wettbewerb, starke Verbraucherrechte und die Überzeugung, dass der Versuch, die Industrie anderer Länder durch unfaire Subventionierung der eigenen zu übertreffen, ein ernster Fehler ist.

Und in anderen Bereichen, wie Arbeitsrecht oder Umwelt, sollte die EU darauf vertrauen, dass wir uns nicht an einem Unterbietungs-Wettbewerb bei den von uns gesetzten Standards und Schutzvorkehrungen beteiligen werden. Es gibt im Vereinigten Königreich keine ernstzunehmende politische Gruppe, die dies unterstützen würde - ganz im Gegenteil.

Schliesslich müssen wir die Spannungen zwischen einiger unserer Leitziele lösen.

Wir wollen die Freiheit, Handelsabkommen mit anderen Ländern der ganzen Welt auszuhandeln. Wir wollen die Kontrolle über unsere Gesetze zurückerobern. Wir wollen auch eine so weit wie möglich reibungslose Grenze zwischen uns und der EU - sodass wir die integrierten Lieferketten nicht beschädigen, von denen unsere Industrie abhängt, und keine harte Grenze zwischen Nordirland und Irland haben.

Aber in der Position der EU gibt es auch einige Konflikte - und einige harte Fakten, denen sie ebenfalls ins Auge sehen müssen.

Die Kommission hat angeregt, dass die einzige für das Vereinigte Königreich verfügbare Möglichkeit ein "Standardlösungs"-Modell ist.

Aber gleichzeitig haben sie gesagt, dass in bestimmten Gebieten keines der Abkommen der EU mit Drittländern angemessen wäre.

Und die Richtlinien des Europäischen Rats streben ein ausgewogenes, ehrgeiziges und umfassendes Abkommen an, mit gemeinsamen Regeln in einer Reihe von Bereichen, um einen fairen und offenen Wettbewerb sicherzustellen.

Dies würde durch einen Vertrag im Kanada-Stil nicht erreicht werden, der ihnen nicht die Breite oder Tiefe des Marktzugangs verschaffen würde, die sie wollen.

Und es ist schwer vorstellbar, wie es im Interesse der EU wäre, wenn die behördlichen Vorgaben des Vereinigten Königreichs so unterschiedlich wären wie die Kanadas.

Schließlich müssen beide Seiten der Tatsache ins Auge sehen, dass dies ein Aushandeln ist und keine der Parteien genau das haben kann, was sie sich wünscht.

Künftige Wirtschaftspartnerschaft - Allerdings bin ich zuversichtlich, dass wir eine Übereinkunft erzielen können.

Wir wollen beide guten Zugang zu den gegenseitigen Märkten haben; der Wettbewerb zwischen uns soll fair und offen sein; und wir wollen zuverlässige, transparente Mittel zur Überprüfung, ob wir unseren Verpflichtungen nachkommen und zur Beilegung von Streitigkeiten.

Aber es steht fest, dass wir beide über die Präzedenzfälle hinausblicken und ein neues Gleichgewicht finden müssen, um unsere Ziele zu erreichen.

Was die Sicherheit angeht, so strebe ich eine Beziehung an, die über die transaktionale Beziehung hinausgeht und in der wir die Interessen des jeweils anderen unterstützen.

Deshalb will ich eine möglichst umfassende und tief gehende Partnerschaft, die mehr Bereiche abdeckt und umfassender kooperiert als jedes Freihandelsabkommen heute weltweit.. Und wie ich weiter darlegen werde, brauchen wir auch Vereinbarungen in einer Reihe von Bereichen, die den Umfang unserer Beziehung abdecken.

Ich glaube, dies ist erreichbar, weil es genauso im Interesse der EU liegt wie in unserem.

Die EU ist der größte Markt für Großbritannien und selbstverständlich ist Großbritannien ebenfalls ein großer Markt für die EU. Und darüberhinaus haben wir einen einzigartigen Ausgangspunkt, an dem wir an Tag eins die gleichen Gesetze und Regeln haben.

Anstatt zwei unterschiedliche Systeme näher zusammen zu bringen, wird es die Aufgabe sein, die Beziehung zu regeln, sobald wir in zwei getrennten Rechstsytemen leben.

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, gibt es fünf Grundlagen, die unsere Handelsbeziehungen untermauern müssen.

Als erstes wird unsere Vereinbarung gegenseitige, verbindliche Zusagen benötigen, um einen fairen und offenen Wettbewerb zu gewährleisten.

Solche Vereinbarungen sind fester Bestandteil eines jeglichen Handelsabkommens. Warum sollte irgendein Land letztendlich eine privilegierte Handelspartnerschaft eingehen, ohne Rechtsmittel, falls die Gegenseite wettbewerbsbeschränkende Praktiken betreibt?

Aber das Maß an Integration zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU und unsere geografische Nähe bedeutet, dass diese beidseitigen Verpflichtungen besonders wichtig sein werden, um sicherzustellen, dass Unternehmen Großbritanniens fair auf den Märkten der EU konkurrieren können umd umgekehrt.

Ein tief greifende und umfassende Übereinkunft mit der EU muss daher Verpflichtungen einschließen, die das Ausmaß widerspiegeln, in dem die Volkswirtschaften des Vereinigten Königreichs und der EU miteinander verflochten sind.

Zweitens brauchen wir einen vollkommen unabhängigen Schlichtungsmechanismus, wie er auch bei den Freihandelsabkommen üblich ist.

Auf diese Weise wird sichergestellt, dass etwaige Differenzen über den Zweck oder den Geltungsbereich des Abkommens angemessen und zügig beigelegt werden können.

Drittens müssen wir angesichts der engen Beziehungen, die wir uns vorstellen, einen kontinuierlichen Dialog mit der EU führen und sicherstellen, dass wir über die Möglichkeiten verfügen, uns regelmäßig zu konsultieren.

Insbesondere werden wir sicherstellen wollen, dass unsere Regulierungsbehörden weiterhin kooperieren, wie sie es auch mit den Regulierungsbehörden auf internationaler Ebene handhaben. Dies wird für alles unerlässlich sein, von der schnellen Versorgung der Patienten mit neuen Medikamenten bis zum Erhalt der finanziellen Stabilität. Wir gehen von der Stelle aus, wo unsere Regulierungsbehörden schon tiefe und langjährige Beziehungen haben. Die Aufgabe besteht also darin, dieses Vertrauen zu erhalten, nicht es überhaupt erst aufzubauen.

Viertens werden wir eine Vereinbarung über Datenschutz brauchen.

Ich erwähnte diesen Punkt in München in Bezug auf unsere Sicherheitsbeziehungen. Aber der freie Datenfluss ist ebenfalls für beide Seiten kritisch, auch in jeder modernen Handelsbeziehung. Das Vereinigte Königreich zeichnet sich durch einen außergewöhnlich hohen Datenschutzstandard aus. Und wir sind bestrebt, ein Übereinkommen mit der EU zu erzielen, das die Stabilität und das Vertrauen der Unternehmen und Einzelpersonen in der EU und im Vereinigten Königreich schafft, um unsere Ziele bei der Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der starken Handels- und Wirtschaftsbeziehungen des Vereinigten Königreichs mit der EU zu erreichen.

Deshalb werden wir mehr als nur ein Angemessenheit-Abkommen anstreben und wollen eine angemessene fortlaufende Rolle für das Information Commissioners Amt des UK haben. Dies wird sicherstellen, die Unternehmen des UK sind effektiv durch den neuen "one stop shop" (einzige Anlaufstelle) Vorgänge der EU zur Beilegung von Datenschutz-Streitigkeiten vertreten.

Und fünftens müssen wir die Beziehungen zwischen unseren Völkern aufrechterhalten.

Die Bürger der EU sind ein integraler Bestandteil des wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Gefüges unseres Lands. Ich weiß, dass britische Bürger von den Gemeinschaften in der gesamten EU in genau der gleichen Weise betrachtet werden. Und aus diesem Grund habe ich in jeder Phase dieser Verhandlungen die Interessen der EU-Bürger und der Bürger des Vereinigten Königreichs in den Mittelpunkt unseres Lösungsansatzes gestellt.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass mit dem Verlassen der EU die Freizügigkeit der Menschen ein Ende findet und wir die Anzahl der Menschen steuern werden, die in unser Land kommen, um dort zu leben.

Aber die Bürger des Vereinigten Königreichs werden dennoch in den EU-Ländern arbeiten und studieren wollen - dies gilt ebenso für die EU-Bürger, die hier Wachstum, Innovation und Unternehmertum mitgestalten und vorantreiben wollen. Tatsächlich müssen Unternehmen in der gesamten EU und im Vereinigten Königreich in der Lage sein, die Menschen, die sie brauchen, zu gewinnen und sie zu beschäftigen. Und wir sind bereit, darüber zu diskutieren, wie man diese wertvollen Bindungen begünstigen kann.

Gegenseitige Verpflichtungen einen fairen und offenen Wettbewerb sicherzustellen, ein unabhängiges Schlichtungsverfahren, ein ständiger Dialog, Datenschutzvereinbarungen und Aufrechterhaltung der Beziehungen zwischen unseren Bürgern. Dies sind die Fundamente, die das ehrgeizige Ziel dieser einzigartigen und noch nie dagewesen Partnerschaft abstützen.

Es muss dann auf die Bedürfnisse unserer Volkswirtschaften zugeschnitten werden

Dies folgt der Vorgehensweise, die die EU in der Vergangenheit mit ihren Handelsabkommen eingeschlagen hat - und zwar mit ihrem Binnenmarkt, wie er sich entwickelt hat.

Die Vereinbarung der EU mit der Ukraine steht im Einklang mit einigen Bereichen der EU, aber mit anderen nicht. Die Vereinbarung der EU mit Süd-Korea enthält Vorkehrungen, nach denen die Genehmigungen des jeweils anderen für neue Automodelle gegenseitig anerkannt werden, während ihre Vereinbarung mit Kanada dies nicht vorsieht. Gleichermaßen enthält die Vereinbarung der EU mit Kanada Bestimmungen, die die gegenseitige Prüfung von Maschinen anerkennt, ihre Vereinbarung mit Süd-Korea tut es nicht.

Die EU selbst verfolgt zu Recht einen maßgeschneiderten Ansatz bei ihren Bemühungen um das Vereinigte Königreich. Wenn es zum Beispiel um die Fischerei geht, so hat die Kommission deutlich gemacht, dass es noch keine Präzedenzfälle für die Art des Zugangs gibt, die sie vom Vereinigten Königreich benötigt.

Tatsache ist, dass jedes Freihandelsabkommen unterschiedliche Marktzugänge hat, die von den jeweiligen Interessen der beteiligten Länder abhängen. Wenn dies Rosinenpickerei ist, dann ist jedes Handelsabkommen Rosinenpickerei.

Darüber hinaus hat die EU mit allen ihren Nachbarn ein unterschiedliches Zugangsniveau zum Binnenmarkt, abhängig von den Verpflichtungen, die diese Nachbarn zu übernehmen bereit sind.

Rosinenpickerei wäre es, wenn wir ein Abkommen anstreben würden, bei dem unsere Rechte und Pflichten nicht im Gleichgewicht sind.

Und ich habe mit aller Entschiedenheit klargestellt, dass wir das nicht tun werden.

Ich denke, es ist pragmatischer gesunder Menschenverstand, dass wir zusammenarbeiten sollten, um das beste Ergebnis für beide Seiten zu erzielen.

Güter - Lassen Sie mich damit beginnen, wie wir das für Güter regeln.

Dies ist der Bereich, in dem der Binnenmarkt am weitesten etabliert ist und beide, das Vereinigte Königreich und die EU haben ein starkes wirtschaftliches Interesse, integrierte Lieferketten zu erhalten, die in über vierzig Jahren unserer Mitgliedschaft aufgebaut wurden.

In Bezug auf Waren sollte ein wesentliches Prinzip in unserer Verhandlungsstrategie sein, dass der Handel an der UK-EU-Grenze so reibungslos wie möglich sein sollte.

Das bedeutet: Wir wollen keine Einführung von Zöllen oder Quoten. Und, wie der Minister für den Austritt aus der Europäischen Union in seiner Rede in Wien letzte Woche ausführte, müssen wir sicherstellen, dass Produkte wie bisher nur eine Reihe von Genehmigungen in einem Land durchlaufen müssen, um zu zeigen, dass sie die geforderten regulatorischen Standards erfüllen.

Um dies zu erreichen, werden wir ein umfassendes System der gegenseitigen Anerkennung benötigen.

Das Vereinigte Königreich wird sich stark dafür einsetzen müssen, dass seine Regulierungsstandards so hoch bleiben wie die der EU. Diese Verpflichtung wird in der Praxis dazu führen, dass die Regulierungsstandards für Großbritannien und die EU in Zukunft im Wesentlichen ähnlich bleiben.

Viele dieser Regulierungsstandards werden ihrerseits durch internationale Standards untermauert, die von Nicht-EU-Gremien festgelegt werden, denen wir weiterhin angehören werden - wie die UN-Wirtschaftskommission für Europa, die Standards für die Fahrzeugsicherheit setzt. Länder in aller Welt, unter anderem die Türkei, Süd-Afrika, Süd-Korea, Japan und Russland, sind Vertragsparteien des Abkommens.

Wie ich in meiner Rede in Florenz sagte, könnte dies auf verschiedene Weise erreicht werden.

Unser Standpunkt ist, dass das britische Recht nicht unbedingt mit dem EU-Recht identisch sein muss, aber es sollte die gleichen Ergebnisse erzielen. In einigen Fällen könnte das Parlament ein identisches Gesetz verabschieden - Unternehmen, die in die EU exportieren, sagen uns, dass es sehr in ihrem Interesse liegt, ein einheitliches Regelwerk zu haben, was bedeutet, dass sie in den britischen und europäischen Markt verkaufen können.

Falls das heutige Parlament entscheiden würde, nicht die gleichen Ergebnisse wie das EU-Recht zu erzielen, wäre es in dem Wissen, dass dies Folgen für unseren Marktzugang haben könnte.

Und es wird einen unabhängigen Mechanismus geben müssen um diese Vereinbarungen zu überwachen.

We will also want to explore with the EU, the terms on which the UK could remain part of EU agencies such as those that are critical for the chemicals, medicines and aerospace industries: the European Medicines Agency, the European Chemicals Agency, and the European Aviation Safety Agency.

Wir würden selbstverständlich akzeptieren, das dies bedeuten würde, sich an die Regeln dieser Behörden zu halten und einen angemessenen finanziellen Beitrag zu leisten.

Ich möchte erklären, was meiner Meinung nach die Vorteile dieses Ansatzes sein könnten, sowohl für uns als auch für die EU.

Erstens, assoziierte Mitgliedschaft bei diesen Behörden ist der einige Weg, unser Ziel, dass diese Produkte nur eine Reihe von Zulassungen in einem Land durchlaufen müssen, zu erreichen.

Zweitens, diese Behörden haben eine entscheidende Rolle bei der Festlegung und Durchsetzung relevanter Regeln. Und falls es uns möglich wäre, eine assoziierte Mitgliedschaft zu verhandeln, wären wir in der Lage sicherzustellen, dass wir unsere technische Expertise weiterhin bereitstellen könnten.

Drittens, eine assoziierte Mitgliedschaft könnte Unternehmen des Vereinigten Königreiches erlauben, bestimmte mit den Behörden zusammenhängende Herausforderungen durch britische Gerichte und nicht durch den EuGH zu lösen.

Zum Beispiel, im Falle der Schweiz bedeutet die assoziierte Mitgliedschaft in der European Aviation Safety Agency (der Europäischen Flugsicherheitsbehörde) dass Lufttüchtigkeitszeugnisse von ihrer eigenen Luftfahrtbehörde erteilt werden und Streitigkeiten durch ihre Gerichte beigelegt werden Ohne ihre Mitgliedschaft, müssten die Schweizer Fluglinien ihre Zertifizierungen durch einen anderen Mitgliedstaat oder über die Behörde erhalten, und alle Streitigkeiten müssten durch den EuGH gelöst werden.

Viertens, es würde auch noch andere Vorteile bringen. Zum Beispiel, eine Mitgliedschaft in der European Medicines Agency (Europäische Behörde für Medizin) würde bedeuten, die Investitionen in innovative Medikamente in dem Vereinigten Königreich fortzuführen, und es würde bedeuten, dass diese Medikamente schneller zu den Patienten kommen, da die Unternehmen größeren Märkten den Vorzug geben, wenn sie den langwierigen Prozess der Zulassung beantragen. Aber es wäre auch gut für die EU, denn die Regulierungsbehörde des Vereinigten Königreiches bewertet mehr neue Medikamente als jeder andere Mitgliedstaat. Und die EU würde weiterhin auf die Expertise der weltweit führenden britischen Universitäten zurückgreifen können.

Und selbstverständlich würde das Parlament letztlich souverän bleiben. Es könnte beschließen, diese Regeln nicht zu akzeptieren, aber mit Konsequenzen für unsere Mitgliedschaft in der betreffenden Behörde und die damit verbundenen Marktzugangsrechte.

Und als letztes, um eine möglichst reibungslose Grenze zu erreichen und eine harte Grenze zwischen Nordirland und Irland zu vermeiden, brauchen wir auch ein Zollabkommen.

Dem Vereinigten Königreich ist klar, dass es die Zollunion verlässt.

Die EU hat auch mit einigen anderen Ländern eine Zollunion gebildet.

Wenn diese Regelungen jedoch auf das Vereinigte Königreich angewandt würden, würde dies bedeuten, dass die EU die Außenzölle des Vereinigten Königreichs festlegt und damit könnten andere Länder mehr in Großbritannien verkaufen, ohne dass es uns leichter fällt, mehr an sie zu verkaufen, oder dass Großbritannien die gemeinsame Handelspolitik unterzeichnet. Das wäre nicht kompatibel mit einer bedeutenden unabhängigen Handelspolitik. Es würde bedeuten, wir hätten weniger Kontrolle über unseren Handel in der Welt, als wir jetzt haben. Weder Leave- (Austritts-) noch Remain-(Verbleiben-)Wähler würden das wollen.

Deshalb haben wir ernsthaft darüber nachgedacht, wie wir unsere Verpflichtung zu einer reibungslosen Grenze am besten umsetzen können. Und im vergangenen Jahr haben wir zwei potentielle Optionen für unsere Zollregelung aufgezeigt. Option eins ist eine Zollpartnerschaft zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU. An der Grenze würde das Vereinigte Königreich die Anforderungen der EU an Einfuhren aus dem Rest der Welt widerspiegeln dieselben Zölle und dieselben Ursprungsregeln anwenden für diese Waren, die im Vereinigten Königreich eintreffen und für die EU bestimmt sind. Folgt man diesem Ansatz, so würden wir wissen, dass alle Waren, die über das Vereinigte Königreich in die EU eingeführt werden, die richtigen EU-Zölle bezahlen, wodurch Zollabfertigungen an der Grenze zwischen Großbritannien und der EU entfallen.

Aber uns wäre wichtig, statt dessen einen Mechanismus einzusetzen, der es dem Vereinigten Königreich ebenfalls möglich macht, für Waren, die für den Markt des Vereinigten Königreiches gedacht sind, eigene Tarife und Handelspolitik anzuwenden. Wie wir schon früher ausgeführt haben, würde dies einen robusten Durchsetzungsmechanismus erfordern und die Mittel und Wege, dass beide Seiten diesem System trauen können.

Option zwei wäre eine hochgradig gestraffte Zoll-Abfertigung, bei der wir gemeinsam eine Reihe von Maßnahmen verabschieden würden, um die Reibung für den Handel zu minimieren, zusammen mit besonderen Bestimmungen für Nord-Irland.

Erstens, Maßnahmen, die sicherstellen, dass die Anforderungen für den Gütertransport über Grenzen hinweg so einfach wie möglich sind.

Die bedeutet, wir sollten weiterhin auf die Verpflichtung zu Ein- und Ausfuhrerklärungen für Güter, die zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU befördert werden, verzichten.

Und wir sollten erlauben, dass Waren sich zwischen dem Vereinigten Königreich und dem Rest der Welt bewegen, ohne EU-Zölle zu bezahlen, wenn sie durch die EU transportiert werden, und umgekehrt.

Zweitens, Maßnahmen, um das Risiko von Verspätungen an Häfen und Flughäfen zu verringern. Zum Beispiel das gegenseitige Anerkennen von "trusted traders" (von autorisierten Händlern) und die Nutzung modernster IT-Lösungen, damit Fahrzeuge nicht an der Grenze anhalten müssen.

Drittens sollten wir unsere Zusammenarbeit fortsetzen, um Zoll- und Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Und viertens, Maßnahmen zur Senkung der Kosten und des Verwaltungsaufwands bei der Einhaltung der Zollvorschriften, unter anderem durch die Maximierung des Einsatzes von Automatisierungstechnik.

Angesichts der einzigartigen Umstände in Nordirland und unserer gemeinsamen Verpflichtungen, eine harte Grenze zu vermeiden, sollten wir weitere spezifische Maßnahmen in Betracht ziehen.

Achtzig Prozent des Nord-Süd-Handels wird durch kleinste, kleine und mittlere Unternehmen durchgeführt.

Auch würden wir kleineren Handelsunternehmen - die als Mitglieder der Gemeinschaft am meisten betroffen sind, aber deren wirtschaftliche Rolle für den EU-Markt nicht systemisch bedeutend ist - erlauben, so weiterzumachen wie bisher, ohne neue Restriktionen.

Und für größere Handelsunternehmen würden wir gestraffte Verfahren einführen, unter anderem ein Trusted-Trader-System, die mit unseren Verpflichtungen übereinstimmen würden.

Diese beiden Optionen für unsere zukünftige Zoll-Vereinbarung würde dem Vereinigten Königreich die Freiheit geben, seine eigenen Tarife mit Drittländern zu bestimmen - was in einer Zollunion einfach nicht möglich wäre.

Ich bin mir bewusst, dass einige dieser Ideen genauso von Technologie abhängen, robusten Systemen, um Vertrauen und Zuversicht zu gewährleisten, wie von gutem Willen - aber sie sind ernst und sollten von allen Seiten berücksichtigt werden.

Abschließend zu den Gütern: Ein grundlegendes Prinzip unserer Verhandlungsstrategie besteht darin, dass der Handel an der Grenze zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU so reibungslos wie möglich verlaufen sollte, ohne harte Grenze zwischen Nordirland und Irland.

Wir glauben, dass dies durch die Verpflichtung verwirklicht werden kann, dafür zu sorgen, dass die relevanten britischen Regulierungsnormen mindestens so hoch bleiben wie die der EU und es eine Zollvereinbarung gibt.

Wir haben erkannt, dass wir dadurch unsere Möglichkeiten einschränken würden, die regulatorischen Standards für Industriegüter zu senken. Aber in der Praxis werden wir unsere Standards wahrscheinlich nicht senken wollen, nicht zuletzt, weil die britische Öffentlichkeit zu Recht jede Regierung, die dies getan hätte, an der Wahlurne bestrafen würde.

Landwirtschaftliche Lebensmittel und Fischerei - Dieser Ansatz für den Warenhandel ist wichtig für Landwirtschaft, Nahrungsmittel und Getränke - aber hier gelten auch andere Überlegungen.

Wir verlassen die gemeinsame Agrarpolitik und wir werden die Gelegenheit ergreifen wollen, um unser Landwirtschafts- und Fischereimanagement zu reformieren.

Das Vereinigte Königreich hat mit die höchsten Umwelt- und Tierschutz-Standards aller Nationen der Erde. Wenn wir die EU verlassen, werden wir die Umweltstandards halten und darüber hinaus unser gemeinsames Naturerbe zu schützen. Und ich erwarte voll und ganz , dass unsere Standards mindestens so hoch bleiben wie die der EU.

Aber es wird besonders wichtig sein, hier die Flexibilität zu sichern, zu sichern, dass wir das Meiste für unsere Bauern und Exporteure aus den Möglichkeiten, die sich durch unseren Austritt aus der EU ergeben, herausholen.

Wir verlassen auch die Gemeinsame Fischerei-Politik.

Das Vereinigte Königreich wird die Kontrolle über unser nationale Fischerei-Management-Regeln und den Zugang zu unseren Gewässern zurückgewinnen.

Aber im Rahmen unserer Wirtschaftspartnerschaft werden wir weiterhin zusammenarbeiten wollen, um auf nachhaltige Weise gemeinsame Fischbestände zu verwalten und gegenseitigen Zugang zu Gewässern und eine gerechtere Zuweisung der Fangmöglichkeiten für den britischen Fischereisektor zu vereinbaren.

Und wir werden auch Zusicherungen wollen, dass die Märkte für die Produkte des anderen offen sind.

Dienstleistungen. So wie unsere Partnerschaft bei Waren stärker als jedes andere Freihandelsabkommen sein muss, so haben wir bei Dienstleistungen die Gelegenheit zum Beschreiten neuer Wege mit einem breiteren Abkommen als je zuvor.

Wir erkennen, dass bestimmte Aspekte des Dienstleistungsverkehr untrennbar mit dem Binnenmarkt verbunden sind und daher unser Marktzugang in diesen Bereichen anders sein müssen wird.

Aber wir sollten erlauben, dass neue Handelsschranken eingeführt werden, nur wenn sie absolut notwendig sind. Wir wollen die EU-Dienstleister im Vereinigten Königreich nicht diskriminieren. Und wir würden nicht wollen, dass die EU britische Dienstleister benachteiligt.

Also wollen wir die Anzahl der Barrieren beschränken, die verhindern könnten, dass die britische Unternehmen in der EU eröffnen und umgekehrt, und wir vereinbaren einen angemessenen Rahmen für Arbeitsmobilität, der den britischen Unternehmen und selbständigen Profis ermöglicht, nach der EU zu reisen, um persönlich den Kunden die Dienste zu leisten und der die britische Unternehmen erlaubt, den EU-Kunden am Telefone oder über das Internet zu leisten. Und wir wollen dasselbe für EU-Unternehmen tun, die ihre Dienste im Vereinigten Königreich leisten.

Und vorausgesetzt, dass die Qualifikationen des Vereinigten Königreichs bereits in der EU anerkannt sind und umgekehrt, wäre es sinnvoll, auch in Zukunft die Qualifikationen des jeweils anderen anzuerkennen.

Es gibt zwei Bereiche, die noch nie in einer bedeutungsvollen Weise in einem Freihandelsabkommen behandelt wurden, und zwar Rundfunk und, trotz der besten Bemühungen der EU im Rahmen der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft, Finanzdienstleistungen

Aber wir haben einige Ideen wie wir dies umsetzen können - und es ist in unser aller Interesse, dies zu untersuchen.

Und beim Rundfunk erkennen wir, dass wir nicht genau die gleichen Vereinbarungen mit der EU haben können, wie wir sie jetzt haben. Derzeit kann ein im Vereinigten Königreich ansässiges Unternehmen aufgrund des Herkunftslandprinzips durch OFCOM zugelassen werden und in jeden EU-Mitgliedsstaat senden und umgekehrt. Die entsprechende Richtlinie wird nicht im Vereinigten Königreich gelten, da wir die EU verlassen, und ausschließlich auf Präzedenz zu vertrauen, wird Kunden und Unternehmen beiderseitig verletzen.

Das schöpferische Zentrum des Vereinigten Königreichs führt zur Entwicklung der Produkte, die europäische Kunden wünschen – das Vereinigte Königreich beliefert ungefähr 30% von den Kanälen, die in der EU verfügbar sind. Aber gleichermaßen haben viele britische Unternehmen europäisches Eigentum und es gibt 35 Kanäle und Abrufdienste, die in der Vereinigten Königreich angeboten aber in der EU zugelassen werden.

So sollten wir kreative Auswahlmöglichkeiten mit offenem Geist erkunden, einschließlich der gegenseitigen Anerkennung, die einen fortgesetzten, grenzüberschreitenden Rundfunk erlaubt und die Rolle anerkennend, die britische Rundfunk- und Programmacher nicht nur in der britischen, sondern allgemein in der gemeinsamen europäischen Kultur spielen.

Das Gleiche gilt für Finanzdienstleistungen. Der Kanzler wird nächste Woche festlegen, wie Finanzdienstleistungen Teil einer tiefen und globalen Partnerschaft sein können und sollen. Wir sind nicht auf der Suche nach einem europäischen Pass, weil wir verstehen, dass dieser dem Binnenmarkt, dem wir nicht mehr angehören würden, zu eigen ist. Es würde auch erfordern, dass wir uns einem einheitlichen Regelwerk unterwerfen, an dem wir kein Mitspracherecht haben.

Das Vereinigte Königreich hat die Verantwortung für die finanzielle Stabilität des wichtigsten Finanzplatzes der Welt und unsere Steuerzahler tragen das Risiko, sodass es für uns realitätsfern wäre, neue EU-Gesetzgebung automatisch und in Gänze umzusetzen.

But with UK located banks underwriting around half of the debt and equity issued by EU companies and providing more than £1.1 trillion of cross-border lending to the rest of the EU in 2015 alone, this is a clear example of where only looking at precedent would hurt both the UK and EU economies.

As in other areas of the future economic partnership, our goal should be to establish the ability to access each others’ markets, based on the UK and EU maintaining the same regulatory outcomes over time, with a mechanism for determining proportionate consequences where they are not maintained. But given the highly regulated nature of financial services, and our shared desire to manage financial stability risks, we would need a collaborative, objective framework that is reciprocal, mutually agreed, and permanent and therefore reliable for businesses.

Es gibt viele weitere Bereiche, in denen die Wirtschaften des Vereinigte Königreichs und der EU eng verbunden sind, einschließlich Energie, Verkehr, Digitaltechnik, Recht, Wissenschaft und Innovation, sowie Bildung und Kultur.

Im Bereich Energie wollen wir eine breite Zusammenarbeit mit der EU sicherstellen. Dies schließt den Schutz des gemeinsamen Elektrizitäs-Marktes zwischen Irland und Nordirland mit ein und die Suche nach Optionen für die weitere Teilnahme Großbritanniens am EU-Energiebinnenmarkt. Wir glauben auch, dass es für beide Seiten von Vorteil ist, wenn das Vereinigte Königreich eine enge Assoziation mit Euratom behält.

Im Bereich Transport wollen wir die Kontinuität von Luftfahrt- Schiffahrt- und Eisenbahndiensten sicherstellen und wir wollen die Rechte der Straßenverkehrsunternehmen schützen, Zugang zum EU-Markt zu erhalten und umgekehrt.

Im Bereich der digitalen Technik wird das Vereinigte Königreich nicht Teil des digitalen EU-Binnenmarktes sein, der sich nach unserem Austritt aus der EU weiterentwickeln wird. Dies ist ein sich schnell entwickelnder, innovativer Sektor, in dem das Vereinigte Königreich weltweit führend ist. Daher wird inländische Anpassungsfähigkeit besonders wichtig sein, um sicherzustellen dass das Regelungsumfeld immer wendig und ehrgeizig auf neue Entwicklungen reagieren kann.

Wir wollen, dass unser Abkommen dort die zivilrechtliche Zusammenarbeit abdeckt, wo die EU bereits gezeigt hat, dass sie Abkommen mit Nichtmitgliedstaaten schließen kann, etwa durch das Lugano-Übereinkommen, obwohl wir eine umfassendere Vereinbarung wünschen, die unseren einzigartigen Ausgangspunkt widerspiegelt. Und unsere Vereinbarung muss auch das Gesellschaftsrecht und intellektuelles Eigentum umfassen, damit Rechtssicherheit und Kohärenz erhalten bleiben.

Das Vereinigte Königreich ist auch verpflichtet, einen weitreichenden Wissenschafts- und Innovationspakt mit der EU festzuschreiben, der den Austausch von Ideen und Forschern erleichtert. Dies würde das Vereinigte Königreich in die Lage versetzen, sich neben unseren EU-Partnern an Schlüsselprogrammen zu beteiligen. Und wir wollen einen ähnlichen Ansatz für Bildungs- und Kulturprogramme verfolgen, um unsere gemeinsamen Werte zu fördern und unsere intellektuelle Stärke in der Welt zu verstärken - wiederum mit einem laufenden Beitrag, um unserem gerechten Anteil an den entstehenden Kosten zu tragen.

In allen diesen Bereichen kann mutiges und kreatives Denken neue Vereinbarungen liefern, die im besten Interesse jedes Einzelnen sind, sowohl im Vereinigten Königreich als auch in der gesamten EU.

Und angesichts eines besorgniserregenden Anstiegs des Protektionismus glaube ich, dass wir der Welt mit solchen Abkommen ein Beispiel geben können.

Großbritannien nach dem BREXIT - Denn die Welt schaut zu.

Wir sollten unseren Austritt aus der EU nicht als Endpunkt ansehen, sondern als Neubeginn für das Vereinigte Königreich und unsere Beziehung zu unseren europäischen Verbündeten.

Veränderung muss nicht gefürchtet werden, solange wir ihr mit einer klarsichtigen Entschlossenheit zum Handeln für das Gemeinwohl entgegentreten.

Auch ist der BREXIT nicht ein Ende an sich.

Es muss vielmehr das Mittel sein, mit dem wir Großbritanniens Platz in der Welt bekräftigen und die Bindungen erneuern, die uns hier zu Hause binden. Und ich weiß, dass das Vereinigte Königreich, das ich schätze, aus diesem Prozess als eine stärkere, geschlossenere Nation hervorgehen kann.

Ein Vereinigtes Königreich, das eine Wiege der Innovation ist, ein Führer in den Branchen der Zukunft, Verfechter des freien Handels, gegründet auf hohe Standards, ein modernes, weltoffenes, tolerantes Land, stolz auf unsere Werte und überzeugt von unserem Platz in der Welt.

Dies ist eine optimistische und selbstbewusste Zukunft, die uns alle vereinen kann.

Ein globales Großbritannien, das in der Welt wächst durch das Schmieden einer mutigen und umfassenden Wirtschaftspartnerschaft mit unseren Nachbarn in der EU und über unseren Kontinent hinausgeht, um mit Nationen auf dem ganzen Globus Handel zu treiben.

The approach I have set out today would: implement the referendum result, provide an enduring solution, protect our security and prosperity, helps us build the kind of country we want to be, and bring our country together by commanding the confidence of those who voted Leave and those who voted Remain. Es ist ein Ansatz, unser ganzes Vereinigtes Königreich zu beliefern und unsere umfangreiche Familie in den Territorien in Übersee.

Ich habe keinen Zweifel darüber, egal welche Vereinbarung wir mit der EU treffen, dass unsere Zukunft strahlend ist. The stability and continuity of centuries of self-government, our commitment to freedom under the rule of law, our belief in enterprise and innovation, but above all, the talent and genius of all our people – and especially our young people – are the seeds of our success in the future, as they have been the guarantors of our success in the past.

Ich sehe den Diskussionen über unsere zukünftige Partnerschaft mit unseren europäischen Freunden optimistisch entgegen. Denn obwohl wir die EU verlassen - und in dieser Hinsicht werden wir getrennt sein - sind wir alle immer noch Europäer und werden verbunden bleiben durch viele Beziehungen und Werte, die wir gemeinsam haben. Und nur wenn wir zusammen arbeiten, werden wir Lösungen finden, die für alle unsere Menschen funktionieren.

Ja, in den kommenden Monaten wird es Höhen und Tiefen geben. Wie in jeder Verhandlung, wird niemand das alles bekommen, was er möchte. We will not be buffeted by the demands to talk tough or threaten a walk out. Just as we will not accept the counsels of despair that this simply cannot be done. We will move forward by calm, patient discussion of each other’s positions. Es ist meine Verantwortung als Premierministerin, diese Führung für unser Land in dieser kritischen Zeit zu übernehmen. By following the course I have set out today, I am confident we will get there and deliver the right outcome for Britain and the EU.

Eine Generation von heute wird sich nicht an das wilde Gerangel bei den Verhandlungen erinnern, sondern ob wir eine dauerhafte Lösung im Interesse der Menschen erreichen, denen wir dienen. Also ist meine Botschaft an unsere Freunde in Europa klar.

Wir wissen, was wir wollen.

Wir verstehen Ihre Grundsätze.

Wir haben das gemeinsame Interesse dies richtig zu machen.

Also lassen Sie uns weitermachen.
unit 7
I have listened carefully to them all.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 8
But as we chart our way forward with the EU, I want to take a moment to look back.
1 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 11
The government I lead will be driven not by the interests of the privileged few, but by yours.
2 Translations, 5 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 12
We will do everything we can to give you more control over your lives.
1 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 13
When we take the big calls, we’ll think not of the powerful, but you.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 14
When we pass new laws, we’ll listen not to the mighty but to you.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 15
When it comes to taxes, we’ll prioritise not the wealthy, but you.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 16
When it comes to opportunity, we won’t entrench the advantages of the fortunate few.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 18
We are living through an important moment in our country’s history.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 20
That pledge, to the people of our United Kingdom is what guides me in our negotiations with the EU.
2 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 22
It was a vote to take control of our borders, laws and money.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 23
And a vote for wider change, so that no community in Britain would ever be left behind again.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 24
But it was not a vote for a distant relationship with our neighbours.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 25
Second, the new agreement we reach with the EU must endure.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 27
Third, it must protect people’s jobs and security.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 30
A nation of pioneers, innovators, explorers and creators.
2 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 35
So these are the five tests for the deal that we will negotiate.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 37
A crucial moment We are now approaching a crucial moment.
1 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 38
There is no escaping the complexity of the task ahead of us.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 41
But we are making real progress.
1 Translations, 5 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 42
At the end of last year, we agreed the key elements of our withdrawal.
1 Translations, 5 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 43
We are in the process of turning that agreement into draft legal text.
1 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 49
With this agreed, I want both sides to turn all our attention and efforts to that new relationship.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 51
So last month, I spoke in Munich about the security partnership we seek.
3 Translations, 8 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 58
This is a wider issue in our negotiations and I want to dwell on this for a minute.
2 Translations, 5 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 60
This is an achievement that we should all be proud of, and protect.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 62
Our departure from the EU causes very particular challenges for Northern Ireland, and for Ireland.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 63
We joined the EU together 45 years ago.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 64
unit 65
We have been clear all along that we don’t want to go back to a hard border in Ireland.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 66
We have ruled out any physical infrastructure at the border, or any related checks and controls.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 68
We chose to leave; we have a responsibility to help find a solution.
2 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 69
But we can’t do it on our own.
1 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 70
It is for all of us to work together.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 72
I want to make one final point.
2 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 74
My personal commitment to this is clear.
1 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 78
We are leaving the single market.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 79
Life is going to be different.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 80
In certain ways, our access to each other’s markets will be less than it is now.
3 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 82
So we need to strike a new balance.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 83
But we will not accept the rights of Canada and the obligations of Norway.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 86
When we leave the EU, the Withdrawal Bill will bring EU law into UK law.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 87
That means cases will be determined in our courts.
2 Translations, 6 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 91
But, in the future, the EU treaties and hence EU law will no longer apply in the UK.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 93
That means the jurisdiction of the ECJ in the UK must end.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 95
The next hard fact is this.
2 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 96
If we want good access to each other’s markets, it has to be on fair terms.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 101
unit 102
Finally, we need to resolve the tensions between some of our key objectives.
3 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 103
We want the freedom to negotiate trade agreements with other countries around the world.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 104
We want to take back control of our laws.
1 Translations, 3 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 106
unit 107
unit 113
Future economic partnership But I am confident we can reach agreement.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 119
I believe this is achievable because it is in the EU’s interests as well as ours.
2 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 120
The EU is the UK’s biggest market – and of course the UK is also a big market for the EU.
2 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 125
Such agreements are part and parcel of any trade agreement.
2 Translations, 4 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 135
So the task is maintaining that trust; not building it in the first place.
2 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 136
Fourth, we will need an arrangement for data protection.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 137
I made this point in Munich in relation to our security relationship.
2 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 138
But the free flow of data is also critical for both sides in any modern trading relationship too.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 139
The UK has exceptionally high standards of data protection.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 9 months, 1 week ago
unit 143
And fifth, we must maintain the links between our people.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 145
unit 150
And we are open to discussing how to facilitate these valuable links.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 153
It will then need to be tailored to the needs of our economies.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 155
unit 158
unit 161
If this is cherry-picking, then every trade arrangement is cherry-picking.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 164
And I have been categorically clear that is not what we are going to do.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 166
Goods Let me start with how we do this for goods.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 169
That means we don’t want to see the introduction of any tariffs or quotas.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 171
To achieve this we will need a comprehensive system of mutual recognition.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 176
As I said in my speech in Florence this could be achieved in different ways.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 180
And there will need to be an independent mechanism to oversee these arrangements.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 185
Second, these agencies have a critical role in setting and enforcing relevant rules.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 190
Fourth it would bring other benefits too.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 193
unit 194
And, of course, Parliament would remain ultimately sovereign.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 197
The UK has been clear it is leaving the Customs Union.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 198
The EU has also formed a customs union with some other countries.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 200
That would not be compatible with a meaningful independent trade policy.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 201
It would mean we had less control than we do now over our trade in the world.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 202
Neither Leave nor Remain voters would want that.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 204
And last year, we set out two potential options for our customs arrangement.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 205
Option one is a customs partnership between the UK and the EU.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 214
Second, measures to reduce the risk of delays at ports and airports.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 216
unit 219
80% of North-South trade is carried out by micro, small and medium sized businesses.
3 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 232
And I fully expect that our standards will remain at least as high as the EU’s.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 234
We are also leaving the Common Fisheries Policy.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 237
And we will also want to ensure open markets for each other’s products.
2 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 240
But we should only allow new barriers to be introduced where absolutely necessary.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 241
We don’t want to discriminate against EU service providers in the UK.
2 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 242
And we wouldn’t want the EU to discriminate against UK service providers.
4 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 244
And we want to do the same for EU firms providing services to the UK.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months ago
unit 247
But we have some ideas for how we can do this – and it is in all our interests to explore these.
3 Translations, 5 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 248
unit 256
It would also require us to be subject to a single rule book, over which we would have no say.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 262
On energy, we will want to secure broad energy co-operation with the EU.
3 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 264
We also believe it is of benefit to both sides for the UK to have a close association with Euratom.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 267
This is a fast evolving, innovative sector, in which the UK is a world leader.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 272
This would enable the UK to participate in key programmes alongside our EU partners.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 276
Post-Brexit Britain For the world is watching.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 279
Nor is Brexit an end in itself.
2 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 283
This is an optimistic and confident future which can unite us all.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 287
I am in no doubt that whatever agreement we reach with the EU, our future is bright.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 4 weeks ago
unit 289
I look forward to discussing our future partnership with our European friends.
2 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 291
unit 292
Yes, there will be ups and downs in the months ahead.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 293
As in any negotiation, no-one will get everything they want.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 294
unit 296
unit 297
unit 300
So my message to our friends in Europe is clear.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 301
We know what we want.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 302
We understand your principles.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 303
We have a shared interest in getting this right.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
unit 304
So let’s get on with it.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 8 months, 3 weeks ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 289  8 months, 3 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 261  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 265  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 266  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 267  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 268  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 270  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 271  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 272  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 273  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 274  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 277  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 278  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 281  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 282  8 months, 4 weeks ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 261  8 months, 4 weeks ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 68  9 months, 1 week ago
lollo1a • 9505  commented on  unit 68  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 128  9 months, 1 week ago
lollo1a • 9505  commented on  unit 117  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 112  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 111  9 months, 1 week ago
lollo1a • 9505  commented on  unit 115  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 70  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 60  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 57  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 52  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 47  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 36  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 31  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 21  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 20  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 19  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 18  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 12  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 5  9 months, 1 week ago
Omega-I • 5933  commented on  unit 3  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 88  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 99  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 89  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 67  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 71  9 months, 1 week ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 97  9 months, 1 week ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 97  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 61  9 months, 1 week ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 88  9 months, 1 week ago
Siri • 7198  commented on  unit 102  9 months, 1 week ago
Siri • 7198  commented on  unit 95  9 months, 1 week ago
Siri • 7198  commented on  unit 6  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 20  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 51  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 53  9 months, 1 week ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 28  9 months, 1 week ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 35  9 months, 1 week ago
Scharing7 • 7699  commented on  unit 34  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 48  9 months, 1 week ago
bf2010 • 10848  commented on  unit 47  9 months, 1 week ago
anitafunny • 1298  commented on  unit 34  9 months, 1 week ago
lollo1a • 9505  commented on  unit 42  9 months, 1 week ago
lollo1a • 9505  commented on  unit 19  9 months, 1 week ago