en-de  New crew and UK experiment head to the International Space Station - Press release Medium
Zwei Raketen werden an zwei Tagen nacheinander die Internationale Raumstation mit einer neuen Besatzung beliefern und mit einer Ladung, die britische Wissenschaft enthält.

Veröffentlicht am 3. Dezember 2018. Von: UK Space Agency [Raumfahrtbehörde des Vereinigten Königreiches].

Die Mannschaft umfasst zwei neue Astronauten, Anne McClain (USA), die an den Universitäten von Bath und Bristol studierte, und David Saint-Jacques (Kanada), der an der Cambridge-University studierte. Zusammen mit dem erfahrenen Kosmonauten Oleg Kononenko schießen sie am 3. Dezember um 11.31 Uhr (GMT) mit einem russischen Sojus-Mannschafts-Raumschiff vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan in den Weltraum.

Ihre sechseinhalb Monate dauernde Mission findet mit dem ersten Start einer Sojusrakete statt, seit der Notlandung einer Kapsel direkt nach dem Start am 11. Oktober 2018.

Am nächsten Tag (Dienstag, den 4. Dezember) um 6.38 Uhr GMT, wird SpaxeX sein Drachen-Fracht-Schiff vom Kennedy Space Center am Cape Canaveral auf einer Falcon-9-Rakete starten. An Bord wird das erste UK-geführte Experiment, das zur ISS aufbricht, es benutzt Würmer um den Verlust an Muskelmasse im All zu betrachten und kann zu neuen Behandlungen für muskuläre Erkrankungen auf der Erde führen.

Das an diesem Projekt beteiligte Team von Wissenschaftlern der Exeter-, Nottingham- und Lancaster-Universitäten hofft, mehr über den Verlust von Muskeln im Weltraum zu erfahren, was wiederum zur Entwicklung wirksamer Therapien und neuer Behandlungen für Muskeldystrophien führen könnte. Die Forschung könnte auch dazu beitragen, unser Verständnis des altersbedingten Muskelabbaus zu vergrößern und sogar die Behandlung von Diabetes zu verbessern.

Libby Jackson, Programm-Manager für bemannte Raumfahrt und Schwerelosigkeit bei der UK Space Agency, sagte: Der Start der Sojus bedeutet, dass die Mannschaften ihre Arbeit an der einzigartigen Wissenschaft fortsetzen werden, die auf der ISS stattfindet, die kürzlich ihr zwanzigjähriges Bestehen feierte. Es ist auch spannend zu sehen, dass das erste von vielen Experimenten, die von Großbritannien geleitet werden, auf dem Weg zur Raumstation ist. Ich freue mich auf die Ergebnisse, die unser Verständnis für den Muskelabbau vertiefen und dazu beitragen werden, das Leben auf der Erde zu verbessern.

Raumfahrt ist eine extreme Umgebung, die viele negative Gesundheitsveränderungen für den Körper begründet; Astronauten können nach sechs Monaten im All bis zu 40 Prozent ihrer Muskelmasse verlieren. Diese Veränderungen werden als ausgezeichnetes Modell für den Alterungsprozess des Körpers betrachtet, und Wissenschaftler sind in der Lage, ihre Kenntnisse, die sie durch das Studium der Veränderungen bei Astronauten gewonnen haben, für das bessere Verständnis der Alterung des menschlichen Körpers zu nutzen.

Nate Szewczyk, Professor für Weltraumbiologie an der Universität von Nottingham, der zum Start am Cap Canaveral ist, sagte: Wir sind enorm aufgeregt, das erste UK-geführte Experiment auf der Internationalen Raumstation zu koordinieren.

Das Molecular Muscle Experiment [Molekulares Muskelexperiment] ist das erste Experiment, das versucht, die genaue molekularen Gründe des neuromuskulären Rückgangs im All zu begründen. Wir werden eine Kombination von Genmanipulationen und Medikamenten verwenden, um diese Gründe genau zu bestimmen.

Diese Arbeit ist Teil einer breiteren Investition im Weltraum sowohl der Regierung des UK als auch der Universität von Nottingham und könnte zu Verbesserungen der menschlichen Gesundheit im realen Leben führen, sowohl im All als auch auf der Erde.

Die mikroskopischen Würmer, bekannt als C. elegans, die in diesem Experiment verwendet werden, haben viele wesentliche biologische Charakteristika mit dem Menschen gemein und werden durch biologische Veränderungen im All beeinflusst, einschließlich des Muskelumbaus und der Fähigkeit, Energie zu nutzen.

Melanie Welham, Vorsitzende des Biotechnology and Biological Sciences Research Council, BBSRC [Biotechnologischen und biologischen Wissenschafts-Forschungsrates], ist ebenfalls von der Mission begeistert und sagte: Wir sind alle sehr aufgeregt, diese innovative Forschung in Form des ersten Experimentes des UK, das auf der Internationalen Raumstation durchgeführt wird, zu unterstützen.

Das Aussenden von Würmern ins All klingt wunderbar futuristisch, aber dies ist echte Forschung, die beitragen könnte, neue Lösungen für gesundheitliche Probleme zu liefern, die hier auf der Erde bestehen. Wir werden dem Start alle gespannt zusehen und wünschen der Mannschaft Erfolg mit dem Experiment.

Das Molecular Muscle Experiment ist das erste von Großbritannien geführte Experiment, das auf der Internationalen Raumstation stattfindet. Dank der Beteiligung der UK Space Agency bei dem Erkundungsprogramm der European Space Agency sind Wissenschaftler des UK in der Lage, diese Forschung auszuführen, was zu den Kosten der Internationalen Raumstation beiträgt, der sich das UK im Jahr 2012 angeschlossen hat.

Das Projekt wird von der UK Space Agency, European Space Agency, UKRI [UK-Forschung und -Innovation], und der Arthritis Research UK [Arthritisfortschung UK] unterstützt und der Start ist derzeit für die Zeit zwischen November 2018 und Februar 2019 vorgesehen.

Ein Jahr nach dem Start der modernen Industriestrategie der Regierung, ist der UK-Weltraum-Sektor ebenfalls auf dem Weg, von der Entwicklung der 99 Millionen Pfund teuren National Satellite Test Facility [Nationalen Satelliten-Testanlage] in Harwell und dem geplanten kommerziellen Raumfahrtbahnhof im schottischen Sutherland zu profitieren.

Beide Starts werden auf https://www.nasa.gov/nasalive live übertragen. https://www.gov.uk/government/news/new-crew-and-uk-experiment-head-to-the-international-space-station
unit 2
Published 3 December 2018.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 day, 3 hours ago
unit 3
From: UK Space Agency.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 day, 3 hours ago

Two rockets are poised to launch one day after another to replenish the International Space Station with a new crew and cargo carrying UK science.

Published 3 December 2018. From: UK Space Agency.

The crew includes two new astronauts, Anne McClain (USA), who studied at the University of Bath and the University of Bristol, and David Saint-Jacques (Canada), who studied at Cambridge University. They join veteran cosmonaut Oleg Kononenko in blasting off to space on a Russian Soyuz crew ship from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan at 11.31am (GMT) on 3 December.

Their six-and-a-half-month mission involves the first launch of a Soyuz rocket since the emergency landing of a capsule just after launch on 11 October 2018.

The following day (Tuesday 4 December) at 6.38pm GMT, SpaceX will launch its Dragon cargo craft from the Kennedy Space Center at Cape Canaveral on a Falcon 9 rocket. On board will be the first UK-led experiment to head to the ISS, which uses worms to look at muscle loss in space and could lead to new treatments for muscular conditions for people on Earth.

The team of scientists from Exeter, Nottingham and Lancaster universities involved in this project hope to discover more about muscle loss in space, which in turn could lead to developing effective therapies and new treatments for muscular dystrophies. The research could also help boost our understanding of ageing muscle loss and even help improve treatments for diabetes.

Libby Jackson, Human Spaceflight and Microgravity Programme Manager at the UK Space Agency, said:

The launch of the Soyuz means crews will continue to work on the unique science taking place on the ISS, which recently celebrated its 20th anniversary. It is also exciting to see the first of many UK-led experiments heading to the space station. I look forward to seeing the results which will benefit our understanding of muscle loss and help to improve life on Earth.

Spaceflight is an extreme environment that causes many negative health changes to the body and astronauts can lose up to 40 per cent of their muscle after 6 months in space. These changes are regarded as an excellent model for the ageing process in the body, and scientists are able to use the knowledge gained from studying changes in astronauts to better understand the ageing human body.

The University of Nottingham’s Professor of Space Biology, Nate Szewczyk, who is at Cape Canaveral for the launch, said:

We are hugely excited to be coordinating the first UK-led experiment on the International Space Station.

The Molecular Muscle Experiment is the first experiment to try to establish the precise molecular causes of neuromuscular decline in space. We will be using a combination of gene manipulations and drugs to pinpoint these causes.

This work is part of a broader investment in space by both the UK government and the University of Nottingham and could lead to real-life improvements to human health, both in space and on Earth.

The microscopic worms being used in the experiment, known as C. elegans, share many of the essential biological characteristics as humans and are affected by biological changes in space, including alterations to muscle and the ability to use energy.

Melanie Welham, Executive Chair of Biotechnology and Biological Sciences Research Council, BBSRC, is also enthusiastic about the mission, said:

We are all very excited to be supporting the innovative research that forms the first UK experiment to take place on the International Space Station.

Sending worms into space sounds wonderfully futuristic but this is real research that could help provide new solutions to health problems being faced here on earth. We will all be watching the launch with excitement and wish the team every success with the experiment.

The Molecular Muscle Experiment is the first UK-led experiment to take place on the International Space Station. UK scientists are able to carry out this research thanks to the UK Space Agency’s subscriptions to the European Space Agency’s exploration programme, which contributes to the costs of the International Space Station, which the UK joined in 2012.

The project is supported by the UK Space Agency, European Space Agency, UKRI, and Arthritis Research UK and the launch is currently scheduled to take place between November 2018 and February 2019.

A year since the launch of the government’s modern Industrial Strategy, the UK space sector is also set to benefit from the development of the £99m National Satellite Test Facility at Harwell and the proposed commercial spaceport in Sutherland, Scotland.

Both launches will be streamed live at https://www.nasa.gov/nasalive

https://www.gov.uk/government/news/new-crew-and-uk-experiment-head-to-the-international-space-station