en-de  All British ‘eye in the sky’ to tackle oil spills, illegal shipping and deforestation - Press release Medium
Die ersten Bilder des neuen, in Großbritannien hergestellten Radarsatelliten, der die Erde durch Wolken und Dunkelheit der Nacht sehen kann, wurden heute freigegeben.

Veröffentlicht am 23. November 2018. Von: Department for Business, Energy & Industrial Strategy [Behörde für Wirtschafts-, Energie- und Industriestrategie] und UK Space Agency [Raumfahrtbehörde des UK].

Die ersten Bilder eines neuen Satelliten, der durch Wolken sehen und die Erde rund um die Uhr abbilden kann, um zum Unterbinden illegaler Aktivitäten beizutragen und die Umwelt zu schützen, wurden heute öffentlich bekannt gegeben (Freitag, 23. November).

Wissenschaftsminister Sam Gyimah sah die Bilder von dem NovaSAR-1, dem ersten vollständig in Großbritannien gefertigten Synthetic Aperture Radar (SAR) [Synthetischen Blendenöffnungs-Radar] während eines Besuches bei dessen Herstellern, Surrey Satellite Technology Ltd (SSTL). SAR-Technologie kann durch Wolken sehen und die Erde rund um die Uhr abbilden. Die Bilder können für das Aufspüren von Ölverschmutzungen und verdächtigen Transportaktivitäten und zur Überwachung der Entwaldung.

Der Satellit, der im September seine Tätigkeit aufnahm, prüft eine neue Plattform für preiswerte Satellitenbilder. Die Regierung investierte 21 Millionen Pfund für die Unterstützung der Entwicklung von NovaSAR-1 und wird durch ihren Zugang zu dessen Daten profitieren, wodurch die Möglichkeiten zur Erdbeobachtung in Großbritannien erheblich gesteigert werden und Daten beim Satellite Applications Catapult in Oxfordshire für Start-Ups bereitgestellt werden.

Die heute veröffentlichten Bilder zeigen Kairo und den Hafen von Sydney. Die Ausschnitte aus dem Originalbild des Hafens von Sydney umfassen das Sydney Opera House, den Bondi-Strand und eine Nahaufnahme zeigt kleine Boote, die im natürlichen Hafen von Church Point, nördlich von Sydney, festgemacht sind als Demonstration der Nützlichkeit von SAR für die Erkennung von Schiffen verschiedene Größen und Typen, besonders nachts oder durch Wolken.

Die Aufnahme von Kairo zeigt den Nil, der von Oberägypten durch Kairo runter nach Beni Suef fließt. Ausschnitte aus dem Original zeigen die Großen Pyramiden von Gizeh sowie die Rote Pyramide und die Knickpyramide nahe Dahshur.

Wissenschaftsminister Sam Gyimah sagte: Erneut können wir im Vereinigten Königreich Forschung und Innovationen sehen, die wirklich phantastisch sind. Das 'Auge im Himmel' kann ein Bild einfangen, zwölfmal so groß wie die Straße von Dover und die bereitgestellten Daten können dazu beitragen, die Probleme durch illegale Schifffahrt zu lösen, und uns bei schädlichen Verschmutzungen alarmieren, die bekämpft werden müssen.

Dieser Satellite, gestützt auf eine Investition von 21 Millionen Pfund der britischen Regierung, ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir im Weltraumsektor durch unsere moderne Industriestrategie arbeiten, um an vorderster Front der wegweisenden Wissenschaft und Erkundung zu bleiben.

Andrew Cawthorne, Direktor der Earth Observation [Erdbeobachtung] bei SSTL sagte: Die Qualität der von uns heruntergeladenen SAR-Bilder bestätigt die Fähigkeiten der innovativen, kostengünstigen S-Band-SAR-Plattform von NovaSAR und demonstriert die erfolgreiche Bereitstellung wertvoller Daten für die Überwachung von See-, Land- und Forstwirtschaft, die Eisüberwachung und die Anwendungsbereiche der Katastrophenüberwachung.

Wir haben eng mit den Fachleuten der SAR bei Airbus in Portsmouth zusammengearbeitet, um NovaSAR-1 zu entwickeln, und die ganze Mannschaft ist begeistert über diese ersten Erfolge - das Ergebnis von Fachwissen der Weltraumtechnologie, Einfallsreichtum und Zusammenarbeit. Ich möchte der UK Space Agency für ihre Unterstützung danken und wir freuen uns darauf, in naher Zukunft die Serviceleistungen für unsere Partner in dieser Mission zu beginnen.

NovaSAR-1 hat drei Aufnahme-Modi, die Bilder mit höherer Auflösung für Präzisionsanwendungen erstellen, unter anderem für die Überwachung von Katastrophen und das Abholzen von Wäldern. Außerdem gibt es einen maritimen Modus und einen AIS-Empfänger.

Der den Meeren gewidmete Modus des Satelliten macht es möglich, einen 400 km breiten Bereich des Ozeans zu überwachen. Auf diese Weise können Schiffe per Radar erfasst und mit ihren Positionsdaten verglichen werden und Diskrepanzen zwischen den beiden zeigen möglicherweise illegale Aktivitäten an.

Zu den Vertragspartnern, die Daten von NovaSAR-1 erhalten, gehören die UK Space Agency, die australische Commonwealth-Organisation für wissenschaftliche und industrielle Forschung (CSIRO) und die indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO).

NovaSAR-1 wurde vollständig in Großbritannien hergestellt, entworfen und produziert von SSTL mit einer SAR-Auftragsfracht, entwickelt von Airbus Defence and Space []Airbus Verteidigung und Weltraum] in Portsmouth und einem von Honeywell Aerospace gelieferten automatischen Identifikationssystems-Empfänger. NovaSAR-1 wird im Weltraum von SSTLs Spacecraft Operations Centre [Raumfahrt-Steuerungszentrum] in Guildford UK gesteuert.

Die Regierung unterstützt den Weltraumsektor in partnerschaftlicher Zusammenarbeit durch seine moderne Industriestrategie, die auch größere Initiativen wie die National Satellite Test Facility [nationale Satellitentesteinrichtung] in Harwell und die Entwicklung des geplanten kommerziellen Raumfahrtbahnhofs im schottischen Sutherland umfasst. Das UK bleibt weiterhin ein führendes Mitglied der Europäischen Raumfahrbehörde, die von der EU unabhängig ist. Diese Woche (Montag, 19. November) verkündete Greg Clark, Staatssektretär für Wirtschaft, dass Airbus im Auftrag von Eutelsat im Vereinigten Königreich Satellitenkomponenten und wichtige Teile nach einem neuen, mit mehreren Millionen Pfund dotierten Vertrag zusammenbauen wird, der in der Abteilung für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie unterzeichnet wurde. Der Vertrag wird Hunderte von hochqualifizierten Arbeitsplätzen in Portsmouth and Stevenage und Tausende von Arbeitsplätzen in der Lieferkette unterstützen, ein weiterer Vertrauensbeweis für die zukünftige Wirtschaft und wachsende Weltraumindustrie des Vereinigten Königreiches.

Das UK ist ein Weltführer bei Technologien zur Erdbeobachtung, die eine wachsende Anzahl von terrestrischen Anwendungen haben, unter anderem durch das Internationale Partnerschaftsprogramm (IPP) der UK Space Agency. Dieses Programm nutzt das Fachwissen des britischen Weltraumsektors, um die Probleme in der ganzen Welt durch Satellitenkonnektivität zu bekämpfen, von der Vorhersage von Dengue-Fieber-Ausbrüchen in Vietnam bis zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Nigeria. Es wird geschätzt, dass Erdbeobachtungs-Satellitendienste Industrien unterstützen, die einen Gesamtumsatz von mehr als 235 Milliarden Pfund darstellen.
unit 2
Published 23 November 2018.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 3 days ago
unit 3
From: Department for Business, Energy & Industrial Strategy and UK Space Agency.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 3 days ago
unit 6
SAR technology can see through clouds and image the Earth 24 hours a day.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 3 days ago
unit 7
unit 8
The satellite, launched in September, tests a new platform for low-cost satellite imaging.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 3 days ago
unit 10
The images released today show Cairo and Sydney Harbour.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 3 days ago
unit 21
The satellite’s dedicated maritime mode allows it to monitor an area of ocean 400km wide.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 2 days ago
unit 25
NovaSAR-1 is operated in orbit from SSTL’s Spacecraft Operations Centre in Guildford UK.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 2 weeks, 2 days ago
unit 27

The first images from a new British-made radar satellite which can see earth through clouds and the darkness of night were released today.

Published 23 November 2018. From: Department for Business, Energy & Industrial Strategy and UK Space Agency.

The first images from a new satellite which can see through clouds and image the Earth round the clock to help stop illegal activity and protect the environment was unveiled today (Friday 23 November).

Science Minister Sam Gyimah saw the images from the NovaSAR-1, the first Synthetic Aperture Radar (SAR) satellite made entirely in the UK, during a visit to its makers, Surrey Satellite Technology Ltd (SSTL). SAR technology can see through clouds and image the Earth 24 hours a day. Images can be used to detect oil spills and suspicious shipping activity, and monitor deforestation.

The satellite, launched in September, tests a new platform for low-cost satellite imaging. The government invested £21 million to assist the development of NovaSAR-1 and will benefit from access to its data, significantly boosting the UK’s Earth observation capabilities and providing data to start-ups at the Satellite Applications Catapult in Oxfordshire.

The images released today show Cairo and Sydney Harbour. Cropped images taken from the original picture of Sydney Harbour include Sydney Opera House, Bondi beach and a close-up image shows small boats moored in the natural harbour at Church Point, north of Sydney in a demonstration of the usefulness of SAR for detecting vessels of different sizes and types, particularly at night or through cloud cover.

The image of Cairo shows the River Nile flowing from Upper Egypt through Cairo and down towards Beni Suef. Cropped images taken from the original show The Great Pyramids of Giza, and the Red Pyramid and Bent Pyramid near Dahshur.

Science Minister Sam Gyimah said:

Yet again we can see UK research and innovation that is truly out of this world. This ‘eye in the sky’ can capture an image a dozen times wider than the Strait of Dover and the data it provides can help crack problems from illegal shipping to alerting us to damaging pollution that needs to be countered.

This satellite, backed by a £21 million investment from the UK Government, is a great example of how we are working with the space sector through our modern Industrial Strategy to remain at the forefront of pioneering science and exploration.

Andrew Cawthorne, Director of Earth Observation at SSTL said:

The quality of the SAR images we are downloading validate the capabilities of NovaSAR’s innovative low cost S-Band SAR platform and demonstrate successful delivery of valuable data for maritime, agricultural, forestry, ice-monitoring and disaster monitoring applications.

We have worked closely with the SAR experts at Airbus in Portsmouth to develop NovaSAR-1 and the whole team is delighted with these first results - the outcome of space engineering expertise, ingenuity and collaboration. I would like to thank the UK Space Agency for their support and we look forward to starting service delivery in the near future to our mission partners.

NovaSAR-1 has 3 imaging modes that create images with higher definition for precision applications including monitoring disasters and deforestation, and it also has a maritime mode and AIS receiver.

The satellite’s dedicated maritime mode allows it to monitor an area of ocean 400km wide. This allows ships to be detected by radar and compared with their ship tracking data, with discrepancies between the two highlighting potentially illegal activity.

Partners signed up to receive data from NovaSAR-1 include the UK Space Agency, Australia’s Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO), and the Indian Space Research Organisation (ISRO).

NovaSAR-1 was entirely made in Britain, being designed and manufactured by SSTL, with an SAR payload developed by Airbus Defence and Space in Portsmouth and an Automatic Identification Receiver supplied by Honeywell Aerospace. NovaSAR-1 is operated in orbit from SSTL’s Spacecraft Operations Centre in Guildford UK.

The government is backing the space sector by working in partnership with it through its modern Industrial Strategy, which includes major initiatives such as the National Satellite Test Facility at Harwell and the development of the proposed commercial spaceport in Sutherland, Scotland. The UK continues to be a leading member of the European Space Agency, which is independent of the EU. This week (Monday 19 November) Business Secretary Greg Clark announced that Airbus will assemble satellite components and major parts in the UK for Eutelsat in a new multi-million-pound deal signed at the Department for Business, Energy & Industrial Strategy. The deal will support hundreds of high quality jobs in Portsmouth and Stevenage and thousands of jobs in the supply chain - a further vote of confidence in the UK’s future economy and growing space industry.

The UK is a world leader in Earth Observation technologies, which have an increasing number of down to Earth applications including through the UK Space Agency’s International Partnership Programme (IPP). This programme harnesses the expertise of the British space sector to tackle problems all around the world, from predicting dengue fever outbreaks in Vietnam to improving healthcare in Nigeria through satellite connectivity. Earth Observation satellite services are estimated to support industries representing a total turnover of more than £235 billion.