en-de  Desert test drive for Mars rover controlled from 1,000 miles away - News story Medium
Ein Mars-Rover aus UK-Fertigung wurde diese Woche für einen ferngesteuerten Test vom Harwell Space Cluster in Oxfordshire - in 1.000 Meilen Entfernung - in Spaniens Tabernas-Wüste gebracht.

Veröffentlicht am 26. Oktober 2018, von: UK Space Agency (UK-Raumfahrtbehörde)

Die Test-Mannschaft des ExoFiT-Mars-Rovers wird ein neues Modell namens 'Charlie' verwenden, um Hardware und Software zu prüfen und um wissenschaftliche Operationen für den zukünftigen ExoMars-Rover der European Space Agency (ESA) [Europäischen Weltraumorganisation] zu üben, der 2021 auf dem Mars nach Leben suchen wird.

Die Mannschaft wird üben, Charlie aus seinem Lander herauszufahren, geologische Besonderheiten zu identifizieren, zu ihnen hin zu fahren und dann mit seinem Bohrer Felsproben zu entnehmen.

Graham Turnock, Geschäftsführer der UK Space Agency, sagte: "Nach der Erde ist der Mars der am besten bewohnbare Planet im Sonnensystem, deshalb ist er das Perfekte Ziel, um die Möglichkeit von Leben auf anderen Planeten zu erkunden, wie auch die Geschichte unseres eigenen Planeten.

Diese kleinen Schritte zur Überprüfung des Systems in Spanien, machen uns zuversichtlich, dass ExoMars das leisten wird, wofür er entworfen wurde. Dies und zukünftige Versuche werden unsere Wissenschaftler und Ingenieure für die echten Operationen vorbereiten. Ich bin stolz darauf, dass britische Wissenschaft und Erfindungsgabe für den Erfolg dieser Mission entscheidend sind.

Während der Tests wird die ExoFiT-Mannschaft Charlies individuelle Systeme beurteilen, einschließlich der: WISDOM Grundbohrungsradar, CLUPI Nahbildkamera, The Panoramic Camera (PanCam) Hauptbildgeber, die 3D-Karten des Gebietes um den Rover herum liefert und den Kernbohrer, um von WISDOM identifizierte Bodenproben zu entnehmen.
Rigorose Prüfung der Ausrüstung und die Entwicklung der besten Handhabung wird helfen den Missionserfolg mit den zukünftigen Rovern sicherzustellen.

Ben Dobke, der Projektmanager für ExoFiT von Airbus sagte: Eins der vorrangigen Ziele von ExoFiT ist der Aufbau effizienter ferngesteuerter wissenschaftlicher Operationen. Es wird der Mannschaft von Instrumenten-Wissenschaftlern und Ingenieuren ermöglichen, ferngesteuerte Operationen einzuüben und die Daten von den Instrumenten auf dem Rover zu interpretieren. Es ist als Blaupause eingerichtet, um Betriebserfahrungen sowohl für ExoMars als auch zukünftige Roboter-Mars-Missionen zu entwickeln.

Das Remote Control Centre (RCC) [Zentrale Steuerung] für Charlie wird beim STFC Harwell Mission Operation Centre angesiedelt, wobei jedes Wissenschaftsteam dort einen Instrumenten-Fern-Bediener hat.

Dr. Rain Irshad, Leiter der Autonomous Systems Group [Gruppe für autonome Systeme] beim STFC RAL Space, sagte: "Es ist eine wirklich aufregende Woche gewesen." Die Mannschaft bei Harwell, arbeitete mit begrenzter Information - wir erstellten digitale Landkarten des Terrains für sie und die Daten wurden täglich vom Rover gesendet. Danach mussten sie entscheiden, wohin der Rover gehen sollte und welche Instrumente er benutzen sollte, um die interessanteste Wissenschaft zu erhalten. Dieser Testlauf war sehr ähnlich zu dem Verfahren, das für Rover auf dem Mars angewendet wird. Es wird nächstes Jahr in der Atacama-Wüste in Chile einen Folge-Testlauf geben.

ExoFiT ist ein von der ESA finanziertes Projekt, das von Airbus Defence and Space [Airbus Verteidigung und Raum] organisiert und eingeführt wird, gesichert durch MREP (Mars Robotic Exploration Programme) als technologisches Entwicklungsprogramm.

Der zukünftige ExoMars-Rover wird der erste seiner Art sein, der über die Marsoberfläche fahren wird und tief bohren wird, um zu bestimmen, ob es Beweise für im Untergrund begrabenes Leben gibt, geschützt vor der Sonnenstrahlung, die die Oberfläche des 'Roten Planeten' bombardiert.

Das UK ist der zweitgrößte europäische Geber für die ExoMars-Mission, mit Investitionen von 287 Millionen Euro für die Mission und 14 Millionen Euro für die Instrumente.

Airbus Defence and Space in Stevenage ist führend in dem Bau des Rovers, während das UCL Mullard Space Science Laboratory die Führung eines Schlüsselinstrumentes, einer als PanCam bekannten hochauflösenden 3D-Kamera hat, die verwendet werden wird, um auf das Gelände und Felsen zu schauen und versuchen wird, Zeichen von Leben zu entdecken.

Leicester University und Teledyne e2v arbeiten am Raman Spectrometer, wobei STFC RAL Space einen Teil der Elektronik bereitstellt, unter anderem die Datenverarbeitung.
unit 2
Published 26 October 2018, From: UK Space Agency.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 7
This and future trials will prepare our scientists and engineers for the real operations.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 8
I’m proud that British science and ingenuity is critical to the success of this mission.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago

A UK-built Mars rover was taken for a test drive in Spain’s Tabernas Desert this week, under remote control from the Harwell Space Cluster in Oxfordshire – 1,000 miles away.

Published 26 October 2018, From: UK Space Agency.

The ExoFiT Mars rover testing team will use a new model called ‘Charlie’ to test hardware, software and to practise science operations for the future European Space Agency (ESA) ExoMars rover, which will look for life on Mars in 2021.

The team will practise driving Charlie off its lander, identifying and travelling to a geological outcrop, and then sampling the rock with its drill.

Graham Turnock, CEO UK Space Agency said:

After the Earth, Mars is the most habitable planet in the Solar System, so it’s a perfect destination to explore the possibility of life on other planets, as well as the history of our own.

These small steps to check systems in Spain provide us with confidence that ExoMars will achieve what it was designed to do. This and future trials will prepare our scientists and engineers for the real operations. I’m proud that British science and ingenuity is critical to the success of this mission.

During the testing, the ExoFiT team will assess Charlie’s individual systems including the:

WISDOM ground penetrating radar
CLUPI close up imager
The Panoramic Camera (PanCam) mast imager which provides 3D maps of the area around the rover and the coring drill to take below ground samples identified by WISDOM.
Rigorous testing of equipment and the development of best practice will help to ensure mission success with the future Mars rovers.

Ben Dobke, Airbus project manager for ExoFiT said:

One of the primary goals of ExoFiT is the setup of efficient remote science operations. It will allow the team of instrument scientists and engineers to practice how to remotely operate and interpret the data from rover mounted instruments. It is setup as a blueprint to develop operational experience for both ExoMars and future robotic Mars missions.

The Remote Control Centre (RCC) for Charlie will be hosted at STFC Harwell Mission Operation Centre, with each science team having a remote instrument operator based there.

Dr Rain Irshad, Autonomous Systems Group Leader at STFC RAL Space said:

It’s been a really exciting week. The team at Harwell were working from limited information - we created digital maps of the terrain for them and they had the data sent each day by the rover. From this they had to decide where the rover should go and what instruments it should use to get the most interesting science. This test-run was very similar to the way that rovers are operated on Mars

There will be a follow up test drive in the Atacama Desert in Chile next year.

ExoFiT is an ESA funded project managed and implemented by Airbus Defence and Space, backed by MREP (Mars Robotic Exploration Programme) as a technology development activity.

The future ExoMars rover will be the first of its kind to travel across the Martian surface and drill down to determine if evidence of life is buried underground, protected from the Sun’s radiation that bombards the surface of the ‘Red Planet’.

The UK is the second largest European contributor to the ExoMars mission, having invested €287 million in the mission and £14 million on the instruments.

Airbus Defence and Space in Stevenage is leading the build of the rover while the UCL Mullard Space Science Laboratory is leading on a key instrument known as the PanCam, a high-resolution 3D camera which will be used to look at the terrain and rocks to try to detect signs of life.

Leicester University and Teledyne e2v are working on the Raman Spectrometer with STFC RAL Space providing some of the electronics including the data processing board.