en-de  Press release - Government confirms detail on new Bill that will put Withdrawal Agreement into law Hard
Die Regierung hat ein Weißbuch veröffentlicht, in dem sie darlegt, wie sie das Widerrufsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU erlassen wird.

Veröffentlicht am 24. Juli 2018 - Von: Abteilung für den EU-Austritt weniger als zwei Wochen nachdem die Regierung ihre umfassenden Pläne für die künftigen Beziehungen des Vereinigten Königreichs zur EU bestätigt hat, hat sie ein weiteres Weißbuch veröffentlicht, in dem erläutert wird, wie das Austrittsabkommen Großbritanniens ins Gesetz gebracht werden wird.

Das EU-Gesetz (Widerrufsvereinbarung) – früher bekannt als die Widerrufsvereinbarung und die Umsetzung Gesetz – wird die wesentlichen Elemente des mit der EU getroffenen Widerrufsvereinbarung regeln, einschließlich Fragen wie der Vereinbarung über die Bürgerrechte, die finanzielle Abwicklung und die Details eines zeitlich begrenzten Umsetzungszeitraums.

Die genauen Details des Gesetzes werden Gegenstand der laufenden Verhandlungen mit der EU sein, aber das heutige Weißbuch bietet noch mehr Rechtssicherheit, wenn wir uns darauf vorbereiten, die EU im März nächsten Jahres zu verlassen.

Es bestätigt, dass das Gesetz das wichtigste Mittel sein wird, mit dem die Rechte der EU-Bürger im britischen Recht umgesetzt und geschützt werden, Novellierung einiger Teile des EU-Gesetzes (Austrittsvereinbarung), um sicherzustellen, dass unser Gesetzbuch während des zeitlich begrenzten Umsetzungszeitraums ordnungsgemäß funktioniert und Schaffung einer Finanzbehörde zur Verwaltung der spezifischen Zahlungen, die im Rahmen der finanziellen Abwicklung, unter angemessener parlamentarischer Aufsicht, zu leisten sind.

Während UK- und EU Verhandlungsführer weiterhin ausstehende Teile der Austrittsvereinbarung durcharbeiten, unter anderem in Bezug auf Nordirland und andere Trennungsthemen, werden zu gegebener Zeit mehr Einzelheiten darüber zur Verfügung gestellt, wie sie in Gesetze gegossen werden.

Der Minister für den Austritt aus der EU, Dominic Raab, sagte: "Diese Weißbuch über das EU-(Austritts-)Gesetz erklärt die praktische Herangehensweise, die wir für die Gesetzgebung für unsere Austrittsvereinbarung wählen, einschließlich der zeitlich begrenzten Umsetzungsperiode, über die wir uns im März mit der EU geeinigt haben.

Es bietet auch weitere Sicherheit zu Hause und in den Verhandlungen, dass das UK mit der Arbeit vorankommt, einen reibungslosen und ordnungsgemäßen Brexit zu liefern, während den Parlamentariern eine Gelegenheit gegeben wird, die Einzelheiten der EU-Gesetzes (Austrittsvereinbarung) zu erwägen, bevor es eingebracht wird.

Wir freuen uns darauf, mit Abgeordneten und Kollegen an diesem entscheidenden Stück Gesetzgebung zu arbeiten, das unserem Austrittsvertrag im Gesetz Geltung verschaffen wird." Der Gesetzentwurf wurde im November letzten Jahres angekündigt, aber dies ist das erste Mal, dass die Regierung Einzelheiten dazu präsentiert, wie die wichtigsten Teile der Austrittsvereinbarung in britisches Recht umgesetzt werden.

Es folgt das EU-(Austritts-)Gesetz, das am 26. Juni 2018 königliche Zustimmung erhalten hat und sicherstellen wird, dass unser Gesetzbuch, bei unserem Ausscheiden funktioniert, unabhängig vom Ergebnis der Verhandlungen.

The Government has published a White Paper on how it will legislate for the Withdrawal Agreement between the UK and the EU.

Published 24 July 2018 - From: Department for Exiting the European Union

Less than two weeks after the Government confirmed its comprehensive plans for the UK’s future relationship with the EU, it has published a further White Paper explaining how the UK’s Withdrawal Agreement will be put into law.

The EU (Withdrawal Agreement) Bill – formerly known as the Withdrawal Agreement and Implementation Bill – will legislate for the major elements of the Withdrawal Agreement we reach with the EU, including issues such as the agreement on citizens’ rights, the financial settlement and the details of a time-limited implementation period.

The precise details of the Bill will be subject to the ongoing negotiations with the EU but today’s White Paper provides yet more legal certainty as we prepare to leave the EU in March next year.

It confirms that the Bill will:

be the primary means by which the rights of EU citizens will be implemented and protected in UK law;

amend some parts of the EU (Withdrawal) Act to ensure that our statute book functions correctly during the time-limited implementation period; and

create a financial authority to manage the specific payments to be made under the financial settlement, with appropriate Parliamentary oversight.

With UK and EU negotiators continuing to work through outstanding parts of the Withdrawal Agreement, including on Northern Ireland and other separation issues, more detail on how they will be legislated for will be provided in due course.

The Secretary of State for Exiting the EU, Dominic Raab said:

“This White Paper on the EU (Withdrawal Agreement) Bill explains the pragmatic approach we are taking to legislating for our Withdrawal Agreement, including the time-limited implementation period that we agreed with the EU in March.

“It also provides further certainty at home and in the negotiations that the UK is getting on with the job of delivering a smooth and orderly Brexit while giving Parliamentarians an opportunity to consider the detail of the EU (Withdrawal Agreement) Bill before it is introduced.

“We look forward to working with MPs and peers on this crucial piece of legislation which will give effect to our exit Treaty in law.”

The Bill was announced in November last year, but this is the first time that the Government has presented detail on how key parts of the Withdrawal Agreement will be made reality in UK law.

It follows the EU (Withdrawal) Act which received Royal Assent on 26 June 2018 and will ensure that our statute book functions when we leave, regardless of the outcome of the negotiations.