de-en  Außenminister Maas reist nach Jordanien - 04.04.2018 - Pressemitteilung
Today ( April 4) before leaving for Amman, Foreign Minister Heiko Maas, stated in Berlin: in a region, heavily marked by terror, violence, and the struggle for power and influence, it depends even more on those who reliably stand up for constructive solutions. Jordan is such a partner and ally - a voice of reason in the Near and Middle East.

In the framework of the anti-IS coalition we cooperate in the closest way. In the talks a further important item will be the Middle-East conflict: On this matter, we fully agree that only a negotiated two-states solution can bring enduring peace to Israelis and Palestinians. The violent confrontation, which has broken out at Israel's border with the Gaza Strip in these days, is giving a cause for greatest apprehension.

In Syria, peaceful protests and people's call for freedom have been followed by more than seven years of violence and mind-boggling harm: more than half a million people have died since then, more than half of the Syrian population is fleeing, hardly foreseeable an end to the humanitarian crisis. Jordan has admitted hundreds of thousand in their oppression - a tremendous achievement. We will continue our support as an important donor and continue to commit ourselves with Jordan.

Backdrop: Foreign Minister Maas is visiting the Hashmite Kingdom of Jordan on April 4 and 5. There he will meet for talks with , among others, his counterpart Ayman Safadi to look at projects of humanitarian aid and stabilization. Also planned is a meeting with soldiers of the Bundeswehr Mission Contingent, who are serving as a part of the "Counter Desh" mission.
unit 1
Vor seiner Abreise nach Amman erklärte Außenminister Heiko Maas heute (04.04.)
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 7 months, 1 week ago
unit 4
Im Rahmen der Anti-IS-Koalition arbeiten wir auf das Engste zusammen.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 1 week ago
unit 8
Jordanien hat Hunderttausende in ihrer Not aufgenommen - eine gewaltige Leistung.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 2 weeks ago
unit 10
Hintergrund: Außenminister Maas besucht am 4. und 5.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 2 weeks ago
unit 11
April das Haschemitische Königreich Jordanien.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 2 weeks ago
unit 12
Er wird dort zu Gesprächen u.a.
3 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 7 months, 2 weeks ago
lollo1a • 3422  commented on  unit 3  7 months, 1 week ago
lollo1a • 3422  commented on  unit 1  7 months, 1 week ago

Vor seiner Abreise nach Amman erklärte Außenminister Heiko Maas heute (04.04.) in Berlin:

In einer Region, die schwer gezeichnet ist von Terror, Gewalt und dem Ringen um Macht und Einfluss, kommt es umso mehr an auf die, die sich verlässlich für konstruktive Lösungen einsetzen. Jordanien ist ein solcher Partner und Verbündeter – eine Stimme der Vernunft im Nahen und Mittleren Osten.

Im Rahmen der Anti-IS-Koalition arbeiten wir auf das Engste zusammen. Ein weiteres wichtiges Thema in den Gesprächen wird der Nahostkonflikt sein: Wir sind uns dabei völlig einig, dass nur eine verhandelte Zwei-Staaten-Lösung Israelis und Palästinensern dauerhaften Frieden bringen kann. Die gewaltsame Konfrontation, die dieser Tage an der Grenze Israels zum Gaza-Streifen aufgebrochen ist, gibt uns Anlass zu größter Sorge.

In Syrien folgten auf friedliche Proteste und den Ruf der Menschen nach Freiheit mehr als sieben Jahre Gewalt und unfassbares Leid: Mehr als eine halbe Million Menschen sind seither gestorben, über die Hälfte der syrischen Bevölkerung ist auf der Flucht, ein Ende der humanitären Krise kaum absehbar. Jordanien hat Hunderttausende in ihrer Not aufgenommen - eine gewaltige Leistung. Wir werden unsere Unterstützung als wichtiger Geber fortführen und uns weiter an der Seite Jordaniens engagieren.

Hintergrund:
Außenminister Maas besucht am 4. und 5. April das Haschemitische Königreich Jordanien. Er wird dort zu Gesprächen u.a. mit seinem Amtskollegen Ayman Safadi zusammenkommen und Projekte der humanitären Hilfe und Stabilisierung in Augenschein nehmen. Ebenfalls vorgesehen ist ein Treffen mit Soldatinnen und Soldaten des Bundeswehr-Einsatzkontingents, die im Rahmen der Mission „Counter Daesh“ Dienst tun.