de-en  Außenminister Heiko Maas im Vorfeld seiner Antrittsreise - 14.03.2018 - Pressemitteilung
Foreign Minister Heiko Mass said today (March 14) ahead of his first trip to Paris : "I will travel to Paris immediately after the transfer of office and meet with my French counterpart Yves Le Drian. This shows what great importance the close collaboration with France has for us in Germany. France is our closest bilateral friend and partner. What this means very specifically for the peoples of our two countries in terms of positive experiences and close bonds beyond 'Great Politics' I know well as a Saarlander. The common border binds the people today much more that it separates. That is why we are working on a new Elysée agreement that should make even firmer this close network of friendship and trust that has grown up over the decades.

We achieved a lot in Europe: with the further development of the common foreign and security policy, the reinforcement of our common currency, the protection of our common external borders, and with fighting against terrorism.

Nevertheless: Germany and France have to provide together, that we - with all EU members on board - will find answers to the urgent tasks the EU faces during the years to come. That applies to the outside world: the EU has to find answers from the climate policy up to the conflicts at our borders. However, that also applies to the inside: we, in the EU, work on the financial frame for the years to come, on securing the constitutional foundations of the Union and on further reforms to which France has presented important proposals and which we now have to tackle rapidly.

At it, I am deeply convinced that Europe needs the Franco-German dynamic. Unifying power for Europe will emerge from our cooperation, when we seek common solutions.
Backdrop: On today, Wednesday, March 14, immediately after taking office at the Foreign Office, Foreign Minister Heiko Maas will leave for a first visit to Paris and for conversations with French Foreign Minister Yves Le Drian. The talks will focus on bilateral issues and items of European policy, as well as the bloody conflict in Syria, the Eastern-Ukraine conflict and other international subjects.
unit 1
unit 4
Frankreich ist unser engster bilateraler Freund und Partner.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 8 months, 1 week ago
unit 6
Die gemeinsame Grenze verbindet die Menschen heute viel mehr, als dass sie trennt.
1 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 8 months ago
lollo1a • 3447  commented on  unit 6  8 months, 1 week ago

Außenminister Heiko Maas sagte im Vorfeld seiner Antrittsreise nach Paris heute (14.03.):

Ich werde heute unmittelbar nach der Amtsübergabe nach Paris reisen und mich mit meinem französischen Amtskollegen Yves Le Drian treffen. Das zeigt, welch hohen Stellenwert die intensive Zusammenarbeit mit Frankreich für uns in Deutschland hat. Frankreich ist unser engster bilateraler Freund und Partner. Was das jenseits der „Großen Politik“ ganz konkret für die Menschen unserer beiden Länder an positiven Erfahrungen und engen Verbindungen bedeutet, weiß ich als Saarländer gut. Die gemeinsame Grenze verbindet die Menschen heute viel mehr, als dass sie trennt. Deshalb arbeiten wir an einem neuen Elysée-Vertrag, der dieses über Jahrzehnte gewachsene enge Netz der Freundschaft und des Vertrauens noch fester knüpfen soll.

In Europa haben wir viel erreicht: bei der Fortentwicklung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik, der Stärkung der gemeinsamen Währung, des Schutzes der gemeinsamen Außengrenzen und bei der Bekämpfung des Terrorismus.

Dennoch: Deutschland und Frankreich müssen gemeinsam dafür sorgen, dass wir – mit allen EU-Mitgliedern an Bord – Antworten auf die drängenden Aufgaben finden, denen sich die Union in den nächsten Jahren gegenübersieht. Das gilt nach außen: von der Klimapolitik, bis hin zu den Konflikten an unseren Grenzen muss die EU Antworten finden. Das gilt aber auch nach innen: Wir arbeiten in der EU an dem Finanzrahmen für die kommenden Jahre, an der Sicherung der rechtsstaatlichen Fundamente der Union und an weiteren Reformen, zu denen Frankreich wichtige Vorschläge vorgelegt hat und die wir nun rasch angehen müssen.

Ich bin dabei tief davon überzeugt, dass Europa die deutsch-französische Dynamik braucht. Aus unserer Zusammenarbeit entsteht einigende Kraft für Europa, wenn wir nach gemeinsamen Lösungen suchen.
Hintergrund

Außenminister Heiko Maas wird am heutigen Mittwoch, 14.03., unmittelbar nach der Amtsübergabe im Auswärtigen Amt, zu einer Antrittsreise nach Paris und Gesprächen mit dem französischen Außenminister Yves Le Drian aufbrechen. Im Fokus der Gespräche werden neben bilateralen auch europapolitische Fragen, sowie der blutige Konflikt in Syrien, der Konflikt in der Ost-Ukraine und weitere internationale Themen stehen.