de-en  Auswärtiges Amt zum Ausbau israelischer Siedlungen im Westjordanland 12.01.2018 - Pressemitteilung
A spokesman of the foreign office said today (January 12 ): We have noted with great concern yesterday's decisions on the further expansion of Israeli settlements in the occupied West Bank. Particularly worrisome is the high proportion of new dwellings in remote settlements far from the 1967 border and the additional legalization of dwellings built on private Palestinian land in an illegal outpost.

In a situation in which there are legitimate questions regarding the future of the Mideast peace process, all sides are called upon for particular restraint. Whoever now creates facts unilaterally will further complicate future negotiations. Only a negotiated two-state solution can meet the legitimate demands of both sides, end the occupation and all mutual demands and thus create lasting peace.
Background on January 10. Further planning steps were taken for 1,122 housing units in 20 Israeli settlements and outposts throughout the occupied West Bank, including seven retroactively legalized structures in the illegal Nativ Ha'Avot outpost, which are partly located on Palestinian private land and ordered by the Supreme Court to be demolished by by March 6 at the latest. On Jan. 11, tenders for 651 additional residential units were published. Defense Minister Lieberman announced further approvals.

On Dec. 31, the Likud Central Committee unanimously voted in favor of a non-binding resolution calling for the annexation of settlements in the West Bank.
unit 1
Ein Sprecher des Auswärtigen Amts erklärte heute (12.01.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 1 week ago
unit 5
Wer jetzt einseitig Fakten schafft, erschwert künftige Verhandlungen zusätzlich.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 7
Hintergrund Am 10.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 9
März abgerissen werden müssen.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 10
Am 11.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 11
Januar wurden zusätzlich Ausschreibungen für 651 Wohneinheiten veröffentlicht.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 12
Verteidigungsminister Lieberman kündigte weitere Genehmigungen an.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 13
Am 31.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
Scharing7 • 1774  commented on  unit 14  9 months, 4 weeks ago
DrWho • 8447  translated  unit 13  9 months, 4 weeks ago
DrWho • 8447  translated  unit 10  9 months, 4 weeks ago

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts erklärte heute (12.01.):

Die gestrigen Beschlüsse zum weiteren Ausbau israelischer Siedlungen im besetzten Westjordanland haben wir mit großer Sorge zur Kenntnis genommen. Besonders besorgniserregend ist der hohe Anteil neuer Wohnungen in weit von der 1967er-Grenze entfernten Siedlungen und die nachträgliche Legalisierung von auf palästinensischem Privatland gebauten Wohnungen in einem illegalen Außenposten.

In einer Situation, in der es berechtigte Fragen zur Zukunft des Nahostfriedensprozesses gibt, sind alle Seiten zur besonderen Zurückhaltung aufgerufen. Wer jetzt einseitig Fakten schafft, erschwert künftige Verhandlungen zusätzlich. Nur eine verhandelte Zwei-Staaten-Lösung kann den legitimen Ansprüchen beider Seiten gerecht werden, die Besatzung und alle gegenseitigen Forderungen beenden und so dauerhaft Frieden schaffen.
Hintergrund
Am 10. Januar wurden weitere Planungsschritte für 1.122 Wohneinheiten in 20 israelischen Siedlungen und Außenposten im gesamten besetzten Westjordanland beschlossen, darunter sieben nachträglich legalisierte Strukturen im illegalen Außenposten Nativ HaAvot, die sich teilweise auf palästinensischem Privatland befinden und laut Beschluss des Obersten Gerichtshofs bis spätestens 6. März abgerissen werden müssen. Am 11. Januar wurden zusätzlich Ausschreibungen für 651 Wohneinheiten veröffentlicht. Verteidigungsminister Lieberman kündigte weitere Genehmigungen an.

Am 31. Dezember 2017 stimmte das Zentralkomitee des Likud einstimmig für eine unverbindliche Resolution, die die Annexion von Siedlungen im Westjordanland fordert.