de-en  Menschenrechtsbeauftragte Kofler zur Festnahme von Ojub Titijew 10.01.2018 - Pressemitteilung
The Human Rights Commissioner of the German Federal Foreign Office, Bärbel Kofler, today announced the arrest of the human rights activist and head of the Chechnya bureau of the Human Rights Center Memorial, Ojub Titijew (Jan. 10): I am extremely concerned about the arrest of Ojub Titiyev, director of the Office of the Human Rights Center Memorial in Chechnya. Mr. Titiyev and Memorial, with their tireless commitment to human rights, make an invaluable contribution to a more open society.

I urge the investigating authorities to do everything they can to swiftly clarify the alleged allegations against Ojub Titiyev while preserving all his constitutional rights, even against the background that his predecessor, Natalia Estemirova, was assassinated in 2009.

Civil engagement must be freely and independently exercised under the law. Especially in the regions of the North Caucasus particularly affected by human rights violations, Russia must ensure that the rights of the local population, including the right to life and physical integrity, protection against torture and freedom of expression and assembly are fully respected.

In Russia, as well as internationally, Memorial stands for a particularly constructive contribution to civil society for the promotion of democracy, tolerance and respect for human rights.

My request to Russia is that Memorial staff can freely fulfill their work.

Background: On Jan. 9, 2018, the Russian human rights activist and director of the Memorial Human Rights Center in Chechnya, Ojub Titiyev, was arrested. His predecessor, Natalia Estemirova, was shot dead in 2009. The deed has not been cleared up to this day. The non-governmental organization "Memorial", which was founded by Andrei Sakharov and Sergei Kovalev, is one of the leading human rights organizations in Russia. Since 1988, it has been committed to the clarification of victims of the crimes of Stalinism and for the development of a liberal democratic civil society. Special attention is also paid to the situation of human rights in the North Caucasus.
unit 5
Bürgerliches Engagement muss im Rahmen des Gesetzes frei und unabhängig ausgeübt werden können.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 10
Seine Vorgängerin, Natalia Estemirowa, war 2009 erschossen worden.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 11
Die Tat wurde bis heute nicht aufgeklärt.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
unit 14
Ein besonderes Augenmerk setzt „Memorial“ auch auf die Lage der Menschenrechte im Nordkaukasus.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 9 months, 4 weeks ago
Omega-I • 54  commented on  unit 14  9 months, 4 weeks ago

Zur Festnahme des Menschenrechtlers und Leiters des Tschetschenien-Büros des Menschenrechtszentrums Memorial, Ojub Titijew, erklärte die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler, heute (10.01.):

Ich bin äußerst besorgt über die Festnahme von Ojub Titijew, dem Direktor des Büros des Menschenrechtszentrums Memorial in Tschetschenien. Herr Titijew und Memorial leisten mit unermüdlichem Einsatz für die Menschenrechte einen unschätzbaren Beitrag zu einer offeneren Gesellschaft.

Ich fordere die ermittelnden Behörden nun dringend dazu auf, alles zu tun, die angeblichen Vorwürfe gegenüber Ojub Titijew rasch aufzuklären und dabei alle seine verfassungsmäßigen Rechte zu wahren, auch vor dem Hintergrund, dass seine Vorgängerin, Natalia Estemirowa, 2009 ermordet wurde.

Bürgerliches Engagement muss im Rahmen des Gesetzes frei und unabhängig ausgeübt werden können. Gerade in den von Menschenrechtsverletzungen besonders betroffenen Regionen des Nordkaukasus muss Russland sicherstellen, dass die Rechte der dort lebenden Bevölkerung, darunter das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, Schutz vor Folter sowie Meinungs- und Versammlungsfreiheit, in vollem Umfang gewahrt werden.

Memorial steht in Russland wie international für einen besonders konstruktiven Beitrag der Zivilgesellschaft zur Förderung von Demokratie, Toleranz und Wahrung von Menschenrechten.

Meine Aufforderung an Russland ist, dass die Mitarbeiter von Memorial ungehindert ihrer Arbeit nachkommen können.

Hintergrund:
Am 09.01.2018 wurde der russische Menschenrechtler und Direktor des Memorial Menschenrechtszentrums in Tschetschenien, Ojub Titijew, festgenommen. Seine Vorgängerin, Natalia Estemirowa, war 2009 erschossen worden. Die Tat wurde bis heute nicht aufgeklärt. Die Nichtregierungsorganisation „Memorial“, zu deren Gründern Andrej Sacharow und Sergej Kowaljow gehörten, ist eine der führenden Menschenrechtsorganisationen in Russland. Sie setzt sich seit 1988 für die Aufklärung der Opfer der Verbrechen des Stalinismus und für die Entwicklung einer freiheitlichen, demokratischen Bürgergesellschaft ein. Ein besonderes Augenmerk setzt „Memorial“ auch auf die Lage der Menschenrechte im Nordkaukasus.