de-en  ANGRIFFE AUF RETTUNGSKRÄFTE
Service workers deserve respect and appreciation. Numerous emergency personnel rendered services so that the New Year could be celebrated more safely throughout Germany. However, the night of New Year's Eve did not take place entirely peacefully: there were also attacks against police and rescue units. The federal government condemns these attacks.

So that the New Year could be celebrated peacefully and safely everywhere, many units were on duty during New Year's night throughout Germany: from the police to the fire departments to the rescue services and the Technical Relief Agency. "All of you placed your New Year's Eve into the service of internal security," Federal Interior Minister Thomas de Maizière praised the dedication of the emergency responders. "Instead of having fun yourselves, you worked so that others could have fun."

His thanks were directed to all policemen, all firefighters and rescue services, as well as to the helpers who put themselves fulltime and voluntarily in the service of society. "You all deserve thanks, respect and great appreciation for your dedication, not only on New Year's Day."

Tougher penalties for attacks on police and rescue workers. Also Federal Minister of Justice Heiko Maas thanked the units of police and rescue services and condemned the attacks. "The emergency units have deserved our thanks and respect. Attacks on rescue services - no matter when, where and by whom - are completely unacceptable", the Minister wrote on short message service Twitter.

Due to the increasing number of attacks on rescue services and enforcement officers, the Federal Government had tightened penalties last year. In order to better protect the forces, the new offense of "assaulting law enforcement officials" has been included in criminal law.

Both, Maas and de Maizière, again demanded more respect for the emergency units. For this reason, the Federal Ministry of the Interior launched the campaign "Strong for You. Strong for Germany" last year. .

Tuesday, 2nd of January, 2018
unit 3
Die Bundesregierung verurteilt diese Übergriffe.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 6
"Statt selbst zu feiern haben Sie gearbeitet, damit andere feiern konnten."
3 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 8
unit 10
"Die Einsatzkräfte haben unseren Dank und Respekt verdient.
2 Translations, 2 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 14
Sowohl Maas wie auch de Maizière forderten erneut mehr Respekt für Einsatzkräfte.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 15
Das Bundesinnenministerium hatte deshalb im vergangenen Jahr die Kampagne "Stark für Dich.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 16
Stark für Deutschland" ins Leben gerufen.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 17
Dienstag, 2.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
unit 18
Januar 2018
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 10 months, 2 weeks ago
Merlin57 • 3754  commented on  unit 10  10 months, 2 weeks ago
Scharing7 • 1774  translated  unit 16  10 months, 2 weeks ago
"."

Helfern gebührt Respekt und Anerkennung
Zahlreiche Einsatzkräfte haben Dienst geleistet, damit in ganz Deutschland der Jahreswechsel sicher gefeiert werden konnte. Vollkommen friedlich verlief die Silvesternacht jedoch nicht: Es kam auch zu Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte. Die Bundesregierung verurteilt diese Übergriffe.

Damit der Jahreswechsel allerorts friedlich und sicher gefeiert werden konnte, waren in der Silvesternacht in ganz Deutschland viele Kräfte im Einsatz: von der Polizei, über die Feuerwehr bis hin zu Rettungsdiensten und das Technische Hilfswerk. "Sie alle haben Ihre Silvesternacht in den Dienst der inneren Sicherheit gestellt", lobte Bundesinnenminister Thomas de Maizière das Engagement der Einsatzkräfte. "Statt selbst zu feiern haben Sie gearbeitet, damit andere feiern konnten."

Sein Dank galt allen Polizisten, allen Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdiensten sowie Helfern, die sich haupt- und ehrenamtlich in den Dienst der Gesellschaft gestellt haben. "Nicht nur am Neujahrstag gebührt Ihnen allen Dank, Respekt und große Anerkennung für Ihren Einsatz."

Härtere Strafen für Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte
Auch Bundesjustizminister Heiko Maas dankte den Kräften von Polizei und Rettungsdiensten und verurteilte die Übergriffe. "Die Einsatzkräfte haben unseren Dank und Respekt verdient. Angriffe auf Rettungskräfte - egal wann, wo und von wem - sind völlig inakzeptabel", schrieb der Minister auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Aufgrund der steigenden Zahl von Angriffen auf Rettungskräfte und Vollstreckungsbeamte hatte die Bundesregierung im vergangenen Jahr die Strafen verschärft. Um die Einsatzkräfte besser zu schützen, wurde der neue Straftatbestand des "Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte" ins Strafrecht aufgenommen.

Sowohl Maas wie auch de Maizière forderten erneut mehr Respekt für Einsatzkräfte. Das Bundesinnenministerium hatte deshalb im vergangenen Jahr die Kampagne "Stark für Dich. Stark für Deutschland" ins Leben gerufen.

Dienstag, 2. Januar 2018