de-en  Joachim Ringelnatz: Gedichte - Kapitel 25 - Ich habe dich so lieb!
unit 1
Ich habe dich so lieb!
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 2
Ich würde dir ohne Bedenken Eine Kachel aus meinem Ofen Schenken.
4 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 3
Ich habe dir nichts getan.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 4
Nun ist mir traurig zu Mut.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 5
An den Hängen der Eisenbahn Leuchtet der Ginster so gut.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 6
Vorbei – verjährt – Doch nimmer vergessen.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 7
Ich reise.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 8
Alles, was lange währt, Ist leise.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 9
Die Zeit entstellt Alle Lebewesen.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 10
Ein Hund bellt.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 11
Er kann nicht lesen.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 12
Er kann nicht schreiben.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 13
Wir können nicht bleiben.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 14
Ich lache.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 15
Die Löcher sind die Hauptsache An einem Sieb.
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
unit 16
Ich habe dich so lieb.
1 Translations, 1 Upvotes, Last Activity 1 month, 1 week ago
unit 17
http://gutenberg.spiegel.de/buch/gedichte-9807/25
1 Translations, 0 Upvotes, Last Activity 1 month, 2 weeks ago
Scharing7 • 1781  translated  unit 14  1 month, 2 weeks ago
Scharing7 • 1781  translated  unit 7  1 month, 2 weeks ago

Ich habe dich so lieb!
Ich würde dir ohne Bedenken
Eine Kachel aus meinem Ofen
Schenken.
Ich habe dir nichts getan.
Nun ist mir traurig zu Mut.
An den Hängen der Eisenbahn
Leuchtet der Ginster so gut.

Vorbei – verjährt –
Doch nimmer vergessen.
Ich reise.
Alles, was lange währt,
Ist leise.

Die Zeit entstellt
Alle Lebewesen.
Ein Hund bellt.
Er kann nicht lesen.
Er kann nicht schreiben.
Wir können nicht bleiben.

Ich lache.
Die Löcher sind die Hauptsache
An einem Sieb.
Ich habe dich so lieb.

http://gutenberg.spiegel.de/buch/gedichte-9807/25